Räuftlin erneut früh gescheitert

Bei der WM in Barcelona hat es auch am 1. August nicht für einen Schweizer Exploit gereicht. Lukas Räuftlin scheiterte im Vorlauf über 200 m Rücken.

Räuftlin scheiterte über 200 m Rücken im Vorlauf.

Bildlegende: Out Räuftlin scheiterte über 200 m Rücken im Vorlauf. Keystone

Die Schweizer Schwimmer belegen bei der WM in Barcelona weiter die Rolle der Statisten. Auch am 1. August schaffte es keiner über den Vorlauf hinaus.

Lukas Räuftlin war über die 200 m Rücken zwar lange gut unterwegs. So lag seine Durchgangszeit nach 100 m um mehr als sechs Zehntel unter derjenigen bei seinem Schweizer Rekord (2:00,11).

Einbruch auf letzter Bahnlänge

Am Ende verpasste der 24-jährige Luzerner die Top 16 aber um 1,26 Sekunden. Räuftlin schlug in einer Zeit von 2:00,45 an und klassierte sich auf Platz 20 unter 35 Konkurrenten. «Ich brach auf der letzten Bahnlänge ein und konnte das Tempo nicht ganz halten», konstatierte ein enttäuschter Räuftlin.