Zum Inhalt springen

Ski Freestyle Bischofberger doppelt nach

Marc Bischofberger entscheidet auch den zweiten Weltcup-Event der Skicrosser in Innichen für sich. Im Final schlägt er unter anderem Alex Fiva, der Dritter wird.

  • Im Final setzt sich Marc Bischofberger vor dem Schweden Viktor Andersson durch.
  • Zweiter Sieg innert 24 Stunden für Bischofberger.
  • Alex Fiva landet als Dritter zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Podest.

Nur 24 Stunden nach seinem zweiten Weltcup-Sieg feierte Marc Bischofberger bereits seinen dritten. Der Ostschweizer gewann im italienischen Innichen auch die Reprise.

Wie schon am Donnerstag sparte sich der 26-Jährige den besten Lauf für den Final auf. Nachdem er im Viertel- und Halbfinal jeweils Zweiter geworden war, liess Bischofberger seinen Konkurrenten im Final zu keinem Zeitpunkt eine echte Chance. Schon beim Start wusste sich der Weltcupführende einen vorentscheidenden Vorsprung gegenüber seinen Widersachern zu erarbeiten.

Erfolgserlebnis für Fiva

Einer dieser Widersacher im Kampf um den Tagessieg war Alex Fiva. Der 31-Jährige erreichte den Final souverän und holte sich am Ende den dritten Schlussrang. Für den Bündner war es der erste Podestplatz in dieser Saison.

Legende: Video Die starken Schweizer sind «mega erleichtert» abspielen. Laufzeit 1:16 Minuten.
Vom 22.12.2017.

Smith hauchdünn neben dem Podest

Knapp nicht zu einem Top-3-Rang reichte es Fanny Smith. Erst das Zielfoto brachte die Erkenntnis, dass die Kanadierin Georgia Simmerling den entscheidenden Schritt vor Smith im Ziel war. Ärgerlich für die 25-jährige Schweizerin, die zuvor während dem ganzen Run auf einem Podestrang gelegen hatte.

Sanna Lüdi schied im Halbfinal aus und beendete den Wettkampf schliesslich auf dem 8. Platz.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.12.2017, 13:25 Uhr