Zum Inhalt springen

Ski Freestyle Bischofberger lässt der Konkurrenz keine Chance

Skicrosser Marc Bischofberger feiert im italienischen Innichen überlegen seinen zweiten Weltcup-Sieg. Der 26-jährige Ostschweizer dominierte den Final nach Belieben.

  • Im Final setzt sich Marc Bischofberger gegen zwei Österreicher und einen Kanadier durch.
  • Für den Ostschweizer ist es der insgesamt zweite Weltcup-Sieg, der erste seit 2015.
  • Dank dem Triumph in Innichen übernimmt Bischofberger auch die Spitze im Gesamtklassement.

Im Achtelfinal-Lauf hatte Marc Bischofberger lange nur auf dem vierten und letzten Rang gelegen. Dank einem starken Schlussabschnitt ergatterte sich der 26-Jährige aber noch den zweiten Platz, welcher für das Weiterkommen nötig war.

Ab dem Viertelfinal souverän

In der Folge trat Bischofberger sehr souverän auf. Im Viertelfinal lag er stets in den Top 2, seinen Halbfinal gewann der Schweizer. Den besten Run sparte sich Bischofberger – der seinen bisher einzigen Weltcupsieg im Januar 2015 in Val Thorens feiern konnte – für den Final auf.

Bereits kurz nach dem Start setzte sich der Skicrosser vom SC Oberegg von seinen Konkurrenten ab. Am Ende gewann Bischofberger mit deutlichem Vorsprung vor den beiden Österreichern Christoph Wahrstötter und Thomas Zangerl.

Durch den Sieg kletterte Bischofberger an die Spitze des Gesamtweltcups. Das nächste Rennen findet bereits am Freitag ebenfalls in Innichen statt.

Schweizerinnen scheitern früh

Von den vier gestarteten Schweizerinnen erreichten bloss Fanny Smith und Sanna Lüdi die Viertelfinals. Beide Athletinnen wurden in ihren Heats jedoch nur Dritte und schieden aus. Den Sieg holte sich die Deutsche Heidi Zacher.

Legende: Video Bischofberger: «Ich bin überglücklich» abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.12.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.12.2017, 13:25 Uhr

TV-Hinweis

Verfolgen Sie am Freitag den zweiten Wettkampf der Skicrosser in Innichen live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Los geht's ab 13:25 Uhr.