Olympia-Limiten im Freestyle-Springen und Skeleton

Beim Weltcup-Auftakt der Freestyle-Aerials-Athleten in Beida Lake (China) haben Tanja Schärer und Thomas Lambert mit ihren 7. Plätzen die Selektionskriterien für Sotschi 2014 erfüllt. Auch Skeleton-Fahrerin Marina Gilardoni knackte die Limite.

Tanja Schärer präsentiert sich bereits in guter Form.

Bildlegende: Gelungener Auftakt Tanja Schärer präsentiert sich bereits in guter Form. EQ Images/Archiv

Tanja Schärer und Thomas Lambert schafften es beim Weltcup-Auftakt der Freestyle-Aerials-Athleten als einzige Schweizer in die Finals. Dort blieben die beiden aber chancenlos und belegten jeweils den 7. Schlussrang. Bei den Frauen ging der Sieg an Nina Li aus China, bei den Männern triumphierte ihr Landsmann Zhongqing Liu.

Die anderen Schweizer Männer verpassten die Top 10. Renato Ulrich (11.) und Andreas Isoz (16.) schafften jedoch die halbe Limite für Sotschi.

Gilardoni knackt Limite

Auch die Skeleton-Fahrerin Marina Gilardoni ist bei Olympia dabei. Die St. Gallerin erreichte in Lake Placid (USA) Platz 5 und realisierte die geforderte dritte Top-12-Klassierung der Saison. Erst kurz zuvor hatte sie ihre erste Platzierung unter den besten 10 erreicht (9.).

Das Rennen vom Sonntag wurde wegen des schlechten Wetters in nur einem Lauf durchgeführt. Der Sieg ging an die britische Weltcup-Leaderin Elizabeth Yarnold.