Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Skicross in Feldberg Regez überrascht alle – Fiva im Pech

Ryan Regez feiert in Feldberg überraschend seinen 1. Weltcup-Sieg. Alex Fiva wird der Podestplatz aberkannt.

An der WM in Park City ging das Schweizer Männer-Team noch leer aus. Im ersten Rennen danach folgte eine eindrucksvolle Reaktion. Der 26-jährige Ryan Regez, zuvor im Weltcup noch nie auf dem Podest, fuhr im deutschen Feldberg überraschend allen davon und feierte vor Lokalmatador Florian Wilmsmann seinen 1. Sieg.

Der Berner Oberländer wurde an der Siegerehrung von seinen Emotionen übermannt. In Arosa hatte er 2016 mit Rang 9 sein bisher bestes Weltcup-Resultat verzeichnet.

Video
Emotionen pur bei Regez
Aus sportlive vom 16.02.2019.
abspielen

Drury statt Fiva auf Platz 3

Kurze Zeit hatte es gar nach einem zweiten Schweizer Podestplatz ausgesehen. Alex Fiva war aber im Final dem Kanadier Kevin Drury in die Quere gekommen – unerlaubterweise, wie die Organisatoren nach dem Videostudium befanden.

Die Folge: Fiva wurde mit einer gelben Karte sanktioniert und vom 3. auf den 4. Platz zurückversetzt.

Video
Drury stürzt nach Rencontre mit Fiva
Aus sportlive vom 16.02.2019.
abspielen

Smith für einmal nicht ganz vorne dabei

WM-Silbermedaillengewinnerin Fanny Smith verpasste bei den Frauen erst zum zweiten Mal in dieser Weltcup-Saison den Final der besten 4. Die Westschweizerin musste im Halbfinal der späteren Siegerin Sandra Näslund und der Französin Alizée Baron den Vortritt lassen. Smith beendete den Wettkampf auf dem 7. Platz.

Mit Sanna Lüdi war eine zweite Schweizerin im Halbfinal vertreten, auch sie konnte aber nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen. Im kleinen Final blieb sie hinter ihren Konkurrentinnen zurück und wurde 8.

Schweden feierte einen Doppelsieg: Näslund gewann vor Landsfrau Lisa Andersson.

Sendebezug: Kommentierter Live-Stream auf srf.ch/sport, 16.02.2019, 09:40 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.