Engelberg mit Nachtspringen

In Engelberg sollen auch kommende Saison zwei Weltcup-Skispringen stattfinden. Das Springen vom Samstag, 17. Dezember, wird gemäss dem provisorischen Kalender aber auf den Abend verlegt.

Simon Ammann

Bildlegende: Simon Ammann in Engelberg. Auch nächste Saison? EQ Images

Voraussetzung für die Springen ist allerdings ein pünktlicher Abschluss der Bauarbeiten. In Engelberg werden die Holzschanze aus den 1970er-Jahren saniert und die Beleuchtung verbessert.

Probleme in Titisee

Gebaut wird auch in Titisee-Neustadt (De). Wegen Verzögerungen musste der Ort aber aus dem Kalender, der vom FIS-Kongress noch genehmigt werden muss, gestrichen werden. Ursprünglich hätte in Titisee statt wie bis anhin in Klingenthal der Saisonstart über die Bühne gehen sollen. Nun soll der Winter wie gewohnt in Sachsen eingeläutet werden.

Der finnische Niedergang

Ebenfalls gestrichen wird Kuusamo in Finnland (mehrfache Verletzung der FIS-Auflagen). Mit Kuopio wurde auch eine 2. finnische Station aus dem Programm genommen. Parallel zum sportlichen Niedergang des finnischen Skispringens ist die ehemalige Hochburg damit als Organisatorin im Weltcup nicht mehr vertreten. Dafür findet in Lahti vom 22. Februar bis 5. März 2017 die Nordische WM statt.