Zum Inhalt springen
Inhalt

Skispringen in Predazzo Peier und Ammann bestätigen aufsteigende Tendenz

Im Val di Fiemme ist an Ryoyu Kobayashi kein Vorbeikommen. Das Schweizer Duo hat dennoch Grund zur Freude.

Killian Peier
Legende: Hat weiter gut lachen Killian Peier imago

Killian Peier und Simon Ammann haben ihre gute Form von der Vierschanzentournee konserviert. Beide Schweizer wurden den Erwartungen in Predazzo (It) mehr als gerecht.

Peier klassierte sich zum dritten Mal in Folge in den Top 10. Vor allem im Finaldurchgang lief es dem Romand hervorragend. Sein Sprung auf 130,5 m trug ihm eine Verbesserung von Platz 11 auf 9 ein.

Ammann, der nach seinem kurzfristigen Abstecher in den Continental Cup Ende Dezember wie verwandelt scheint, punktete mit Platz 15 bereits zum 6. Mal in Folge im Weltcup.

Kobayashi unaufhaltsam

Beim ersten Springen in Italien seit der WM 2013 (ebenfalls im Val di Fiemme) schwang erneut Ryoyu Kobayashi obenaus. Er flog auf 135 beziehungsweise 136 Meter und distanzierte die Polen Dawid Kubacki und Kamil Stoch um mehr als 25 Punkte.

Der Japaner gewann den 9. von 12 Weltcup-Wettkämpfen in dieser Saison, den 6. in Serie. Am Sonntag hat die Konkurrenz bereits die nächste Chance auf eine Revanche.

Legende: Video Peier überzeugt weiter abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.01.2019.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Froehlich (Bruno Froehlich)
    Die Schweizer haben das Springen nicht verlernt und ich freue mich riesig wie Ammann wieder mit der Weltspitze gut mithalten kann auch wenn das Podest vom ueberragenden Japaner besetzt ist, hinter ihm ist aber alles moeglich, die Abstaende eng, Oesterreich und Deutschland auch nicht mehr so verwoehnt wie vor Jahren. Wo sind nun die Stimmen derer die Ammann als zu alt bezeichnen, seinen Ruecktritt verlangen ? "Senioren" wie Ammann und Federer antworten den Kritikern mit tollen Leistungen. Gut so
    Ablehnen den Kommentar ablehnen