Australischer Sieg am Ironman Switzerland

Der Australier Nick Kastelein und die Zugerin Céline Schärer haben den Ironman Switzerland gewonnen. Kastelein verwies im Männer-Rennen die Schweizer Ruedi Wild und Jan van Berkel auf die Ehrenplätze.

Video «Australischer Spielverderber am Ironman Switzerland» abspielen

Australischer Spielverderber am Ironman Switzerland

2:48 min, aus sportaktuell vom 30.7.2017

Kastelein realisierte bei den Männern fast einen Start-/Ziel-Sieg. Er kam als 2. aus dem Zürichsee und stürmte bereits auf den ersten Radkilometern an die Spitze. Seiner Pace war niemand gewachsen – auch Ronnie Schildknecht nicht.

Schildknecht mit Zerrung out

Der Serien-Sieger gab im Marathon an 4. Stelle liegend das Rennen auf. Der 37-jährige Zürcher zog sich nach eigenen Angaben im Schwimmen eine Waden-Zerrung zu. Es ist seine zweite Aufgabe beim Ironman Switzerland nach 2004. Für die Ironman-WM auf Hawaii ist er bereits qualifiziert.

Wichtige Podestplätze

Ruedi Wild, der im Marathon von Rang 5 auf den 2. Platz vorstiess, und Jan van Berkel sammelten mit ihren Podesträngen wertvolle Punkte für das Kona Pro Ranking.

Schärer mit erstem Ironman-Sieg

Bei den Frauen feierte Céline Schärer ihren ersten Ironman-Sieg. Die 27-jährige Zugerin gewann mit über 14 Minuten Vorsprung auf Tine Holst (Dä). 3. wurde Lokalmatadorin Martina Kunz.