Zum Inhalt springen
Inhalt

Unihockey Schweiz scheitert im WM-Halbfinal

Die Schweizer Unihockey-Nati hat es verpasst, sich zum ersten Mal seit 1998 für einen WM-Final zu qualifizieren. Die Mannschaft von Petteri Nykky verlor im Zürcher Hallenstadion gegen Finnland unglücklich mit 3:4 nach Verlängerung.

Nach 141 Sekunden in der Verlängerung war es Juha Kivilehto, der den Schweizer Keeper Daniel Streit aus spitzem Winkel überlistete. «Das Tor ist ärgerlich», so Streit nach dem Spiel. «Wir können stolz sein, das war eine fast perfekte Partie von uns. Aber einmal mehr hat es nicht gereicht.»

«Wir hatten in der Verlängerung gute Chancen», haderte Nati-Trainer Petteri Nykky. «Man sah keine Unterschiede zwischen den beiden Mannschaften. Wir wollten nach dem etwas schlechteren 3. Drittel wieder offensiver spielen und wären dafür fast belohnt worden.»

Nachlassen im 3. Abschnitt

Die Schweiz hatte gegen Titelverteidiger Finnland gross aufgespielt und mit 1:0 und 3:1 geführt. Zudem wäre Matthias Hofbauer eine Minute vor dem Ende um ein Haar der Siegtreffer gelungen, doch Finnland-Keeper Henri Toivoniemi parierte den Versuch. Zuvor hatten Philipp Fankhauser (11.), Emanuel Antener (25.) sowie Matthias Hofbauer für die Schweiz getroffen.

Nachdem die Schweizer während 2 Dritteln die stärkere Mannschaft gewesen waren, mussten sie das Spieldiktat abgeben. Die Finnen profitierten dabei von einem optimalen Start in den 3. Abschnitt: Mikael Järvi gelang bereits nach 28 Sekunden der Anschlusstreffer zum 2:3. Den anschliessenden Sturmlauf krönte Mika Moilanen mit dem 3:3 in der 54. Minute.

Schweiz spielt um Bronze

Im Final treffen die Finnen am Sonntag um 15.30 Uhr (live auf «SF zwei») auf Rekord-Weltmeister Schweden, das den Halbfinal gegen Deutschland locker mit 13:0 gewann. Während Finnland zum 3. Mal in Folge den Weltmeister-Titel gewinnen kann, müssen die Schweizer erneut mit Platz 3 oder 4 Vorlieb nehmen. Das Bronzespiel die Deutschen steigt um 12.30 Uhr (live auf «SF info»).

Schweiz - Finnland 3:4 (1:1, 2:0, 0:2, 0:1) n.V.

Hallenstadion, Zürich. - 7085 Zuschauer. - SR Rasbrink/Grahn-Gustavsson. - Tore: 11. Gerber 1:0. 14. Mikko Kohonen (Forsten) 1:1. 25. Antener 2:1. 30. Matthias Hofbauer (Fankhauser) 3:1. 41. (40:28) Järvi (Forsten) 3:2. 54. Moilanen (Väänänen) 3:3. 63. Kivilehto (Väänänen) 3:4.

Schweiz: Streit; Gerber, Bichsel; Schmocker, Bill; Dysli, Wittwer; Christoph Hofbauer, Matthias Hofbauer, Fankhauser; Krähenbühl, Stucki, Antener; Zimmermann, Zürcher, Scalvinoni.

Finnland: Toivoniemi; Savolainen, Väänänen; Kivilehto, Hänninen; Jussila, Wardi; Vänttinen, Mika Kohonen, Tiitu; Moilanen, Forsten, Järvi; Koskelainen, Kukkola, Kapanen; Mikko Kohonen, Koski, Johansson.

Bemerkungen: Schweiz ohne Reusser, Engel, Brunner (alle nicht eingesetzt) und Meier (Ersatztorhüter). Pfostenschuss Hänninen (10.). Timeouts Finnland (58:30) und Schweiz (59:37).