Cuptitel für Volero und Amriswil

Volero Zürich ist Volleyball-Cupsieger der Frauen. Die Favoritinnen setzten sich klar gegen Sm'Aesch Pfeffingen durch und feierten den 8. Cupsieg in Serie. Bei den Männern triumphierte Amriswil zum 4. Mal.

  • 25:18, 25:19, 25:22 – Volero lässt Aesch keine Chance
  • Seit 2010 ging jeder Titel an die Zürcherinnen
  • Bei den Männern feiert Amriswil einen 3:1-Sieg über Näfels

Der Cupsieg von Volero Zürich in Freiburg war keine Überraschung: Seit Januar 2012 und mittlerweile 180 (!) Partien haben die Zürcherinnen auf nationalem Parkett keine Partie mehr verloren.

Zürcher Titelhamsterinnen

Doch so klar das Resultat am Ende klingen mag, war der Final nicht. Die Baselbieterinnen legten in jedem Satz vor, als es in die Entscheidung ging, war Volero zu stark.

Für Volero ist es der 8. Cupsieg in Serie. Dies gelang zuvor noch keinem Frauenteam in der Schweiz. Seit 2005 ist es zudem der 12. Cupsieg. Nur 2009 ging der Titel nicht nach Zürich. Damals siegte Kanti Schaffhausen.

Video «Amriswils Sebastien Steigmeier zum Cupsieg» abspielen

Steigmeier: «Wir waren die bessere Mannschaft»

1:26 min, vom 1.4.2017

Erfolgreiche Revanche von Amriswil

Bei den Männern konnte der amtierende Schweizer Meister Amriswil den 4. Cup-Triumph feiern – den ersten seit 2012. Die Thurgauer setzten sich gegen Näfels nach einem Fehlstart letztlich souverän mit 3:1 durch und nahmen dadurch erfolgreich Revanche für das Halbfinal-Out im Vorjahr.

Steigmeier bester Punktesammler

Nach dem Satzverlust (23:25) drehte Amriswil auf und liess dem Gegner keine Chance mehr. 25:21, 25:13 und 25:15 lautete am Ende das klare Verdikt. Am meisten Punkte verbuchte Sébastien Steigmeier. Der Diagonalspieler liess sich 18 Zähler gutschreiben.

Steigmeier, der vor der Partie zum besten Schweizer Akteur der laufenden Saison gewählt wurde, verwertete nach genau 100 Minuten dann auch den Matchball .

Video «Marco Gygli nach dem verlorenem Cupfinal gegen Amriswil» abspielen

Gygli: «Man kann nicht immer alles gewinnen»

1:19 min, vom 1.4.2017

Sendebezug: srf.ch/sport, sportlive, 01.04.17, 13:30/17:00 Uhr