Exploit der Schweizer Volleyballerinnen gegen Montenegro

Die Schweizer Volleyballerinnen haben in der WM-Qualifikation Montenegro mit 3:0 (25:22, 25:16, 25:17) bezwungen. Nationaltrainer Timo Lippuner sprach vom besten Spiel der letzten Jahre.

Nationalcoach Timo Lippuner (hier mit Kristel Marbach) ist begeistert.

Bildlegende: Sieg gegen Montenegro Nationalcoach Timo Lippuner (hier mit Kristel Marbach) ist begeistert. Keystone

Lippuner hatte das Spiel gegen Montenegro im Rahmen der 2. WM-Qualifikationsphase, die noch bis Sonntag im bulgarischen Sofia läuft, als Zielpartie erklärt. Die Frauen aus dem Balkan befinden sich in Reichweite der Schweizerinnen. Diese packten die Chance beim Schopf und spielten für ihre Verhältnisse nahezu perfekt.

Ein solide Annahme, gute Defensivarbeit und ein starkes Angriffsspiel mit Maja Strock als Leaderin bildeten die Grundlage für den auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

Nach den unvermeidbaren Niederlagen gegen Bulgarien und die Türkei sowie dem Pflichtsieg gegen den Kosovo folgt zum Abschluss noch ein Spiel gegen Rumänien. «Sie spielen eine Liga höher als wir und selbst mit der heutigen Leistung hätten wir einen schweren Stand», meinte Lippuner.