Schweizer Volleyballerinnen unterliegen auch China

Die Schweizer Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen hat das 2. Spiel beim Montreux Volley Masters gegen China mit 22:25, 17:25, 18:25 verloren. Obwohl sie wie bereits am Vortag gegen Olympiasieger Brasilien ohne Satzgewinn blieben, überzeugten die Schweizerinnen.

Video «Niederlage für die Schweizerinnen gegen China («sportaktuell»)» abspielen

Niederlage für die Schweizerinnen gegen China («sportaktuell»)

0:12 min, vom 30.5.2013

Die Schweiz bewies auch im zweiten Spiel, dass sie die Angst vor starken Gegnerinnen abgelegt hat. Nach einem engen ersten Satz erhöhten die Chinesinnen jedoch das Tempo und liessen die Gastgeberinnen nicht mehr herankommen. Insgesamt war die Trainerin Svetlana Ilic mit dem Auftritt der Schweizerinnen zufrieden: «Jetzt brauchen und wollen wir noch ein zählbares Resultat.»

Schwächephasen erst zum Schluss

Die Schweizerinnen hielten gegen die jungen Chinesinnen (allesamt Jahrgänge 1994 und 1995) in der Anfangsphase der beiden ersten Sätze gut mit. Vor allem Laura Unternährer agierte sehr geschickt am Netz. Im ersten Umgang zogen die Asiatinnen von 18:18 auf 23:19 davon, im zweiten von 11:10 auf 18:11. Erst in der
Schlussphase der Partie begannen die Schweizerinnen zu schwächeln.
 
Am Freitag trifft die Schweiz auf Russland. 

Resultate

Gruppe A. 3. Spieltag: China - Schweiz 3:0 (25:22, 25:17, 25:18) - Rangliste: 1. Brasilien 2/6. 2. Russland 1/3. 3. China 3/3. 4. Schweiz 2/0