Schweizerinnen bieten Aserbaidschan erneut Paroli

Die Schweizer Volleyballerinnen haben auch das zweite der beiden Testspiele gegen Aserbaidschan im Hinblick auf die EM (6. bis 14.9.) knapp verloren. Wie schon am Samstag zwangen sie die favorisierten Gegnerinnen in einen Entscheidungssatz.

Nationaltrainerin Svetlana Ilic bezeichnete die EM-Generalprobe als geglückt.

Bildlegende: Zufrieden Nationaltrainerin Svetlana Ilic bezeichnete die EM-Generalprobe als geglückt. EQ Images

Anders als am Samstag, als die Schweizerinnen mit 0:2 Sätzen zurücklagen, ging das Team von Svetlana Ilic in Langenthal diesmal in Führung. 25:22 gewannen die Gastgeberinnen den 1. Durchgang.

Schweizerinnen mit Matchball

Und im 4. Satz, die Schweizerinnen waren erneut in Führung gegangen, hatte Ilics Team sogar einen Matchball. Diesen konnten die Schweizerinnen aber nicht verwerten. Sie mussten den Ausgleich hinnehmen und verloren den entscheidenden 5. Satz mit 8:15 schliesslich klar.

«Generalprobe ein Erfolg»

Trotz der beiden Niederlagen zeigte sich Trainerin Ilic zufrieden. Die Zuschauer hätten zwei Tage lang ein hohes Volleyball-Niveau zu sehen bekommen. «Es sind jetzt nur noch die kleinen Unterschiede, die uns vom europäischen Level trennen, zum Beispiel der knappe Ausgang dieses vierten Satzes. Insgesamt werte ich die Generalprobe hier in Langenthal als Erfolg», sagte die Nationaltrainerin.

Video «Knappe Schweizer Niederlage gegen Aserbaidschan («sportaktuell»)» abspielen

Schweiz-Aserbaidschan: Das Spiel von Samstag

3:44 min, vom 24.8.2013