Volleyballerinnen messen sich mit der Weltelite

Nach der WM-Qualifikation in Belgien geht es für die Schweizer Volleyballerinnen diese Woche weiter mit der Vorbereitung auf die Heim-EM im September. Am Masters in Montreux misst sich das Nationalteam ab Dienstag mit der Weltelite.

Schweizer Volleyballerinnen.

Bildlegende: Erfahrung sammeln Darum geht es für die Schweizer Volleyballerinnen am Masters in Montreux. EQ Images

Beim prestigeträchtigen Turnier der weltbesten Nationen am Genfersee spielt die Schweiz gegen Olympiasieger Brasilien (Weltnummer 2), Asienmeister China (5) und Weltmeister Russland (6).

Ilic: «Einmalige Erfahrung»

Die Resultate sind für die Schweizerinnen für einmal zweitrangig. Die Partien in Montreux stehen im Zeichen der EM-Vorbereitung. «Die Erfahrung wird einmalig sein für alle Spielerinnen», so Ilic. «Jeder erarbeitete Punkt wird für uns im Hinblick auf den Ernstkampf im September dreifach zählen.» Bereits ein Satzgewinn wäre für die Schweizer Equipe als Erfolg zu werten.

Ein Trio fehlt

Die Schweiz tritt mit demselben Kader an wie in der WM-Qualifikation. Vom 15-köpfigen Team fehlen am Masters weiterhin Martina Halter sowie die rekonvaleszenten Marina Kühner und Joana Winter. Das Trio wird nach dem Masters zur Mannschaft zurückkehren.

Vor der EM stehen noch 2 Heimspiele gegen Aserbaidschan auf dem Programm. Die EM beginnt für die Schweizerinnen am Freitag, 6. September mit dem Eröffnungsspiel gegen Italien.

Volley Masters Montreux, Teilnehmerfeld

Gruppe A
 Brasilien (Weltnummer 2)
 China (5)  
 Russland (6)  
 Schweiz (109)

Gruppe B
 Japan (3)
 Italien (4)
 Deutschland (8)
 Dominikanische Republik (10)