Zum Inhalt springen

Header

Video
Häcki läuft in Östersund in die Top 10
Aus sportpanorama vom 01.12.2019.
abspielen
Inhalt

Wintersport-News des Tages Häcki in den Top 10 – Kläbo siegt knapp

Biathlon: Häcki knackt Top 10

Lena Häcki lief im ersten Weltcup-Einzelrennen der Frauen in Östersund auf den starken 8. Rang und damit zum 6. Mal in ihrer Karriere in die Top 10. Mit 2 Schiessfehlern verlor die Engelbergerin über die 7,5 km knapp 40 Sekunden auf die Siegerin Dorothea Wierer aus Italien. Die Gesamtweltcupsiegerin des vergangenen Winters triumphierte nach einer Strafrunde in 19:48,5 Minuten vor Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen und der Tschechin Marketa Davidova.

Video
Häcki: «Eigentlich könnte ich es ja liegend ...»
Aus Sport-Clip vom 01.12.2019.
abspielen

Biathlon: Nur Dolder in den Top 20

Die Schweizer Biathleten haben im ersten Einzelwettkampf der Saison enttäuscht. Im Sprint über 10 km im schwedischen Östersund schaffte nur Mario Dolder (17.) den Sprung in die Top 20. Der Baselbieter kam mit einem Schiessfehler (stehend) durch. Benjamin Weger (47.), Jeremy Finello (50.) und Serafin Wiestner (59.) leisteten sich je drei Patzer am Schiessstand und verpassten die Weltcup-Punkte deutlich. Den Sieg sicherte sich der letztjährige Gesamtweltcup-Sieger Johannes Thingnes Bö aus Norwegen vor seinem Bruder Tarjei und dem Russen Matwei Jelissejew, der als einziger aus den Top 10 ohne Fehler durchkam.

Langlauf: Kläbo hält Konkurrenz in Schach

Johannes Kläbo hat die dreitägige Minitour in Kuusamo für sich entschieden. Der 23-jährige Norweger stieg mit 16 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Emil Iversen und 18 Sekunden auf den Finnen Iivo Niskanen ins abschliessende Verfolgungsrennen über 15 km in freier Technik. Zwar musste der Sprint-Weltmeister seine beiden Konkurrenten nach 10 Kilometern aufschliessen lassen. Im Schlussspurt setzte er sich dann aber gegen Iversen (+1,8 Sekunden) und Niskanen (+11,1 Sekunden) durch. Jonas Baumann beendete den dreitägigen Event in Finnland auf Platz 24, Beda Klee belegte Platz 28. Dario Cologna war am Samstag wegen Wadenproblemen vorzeitig abgereist.

Video
Kläbo setzt sich knapp vor Iversen und Niskanen durch
Aus sportlive vom 01.12.2019.
abspielen

Langlauf: Johaug gewinnt Minitour deutlich

Nach ihrem überlegenen Sieg am Samstag hat Therese Johaug in Kuusamo im Verfolgungsrennen über 10 km nachgedoppelt. Mit 18 Sekunden Vorsprung gestartet, baute die norwegische Distanzspezialistin ihr Polster bei zweistelligen Minusgraden kontinuierlich aus und feierte mit mehr als einer Minute Vorsprung ihren 55. Weltcup-Sieg, der gleichbedeutend mit dem Gesamtsieg in der Minitour war. Dahinter lieferten sich Johaugs Landsfrauen Heidi Weng (2.) und Astrid Uhrenholdt Jacobsen (3.) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nadine Fähndrich machte zwei Plätze gut und beendete die Minitour auf Rang 24 (+3:28 Minuten). Sprintspezialistin Laurien van der Graaff wurde 36.

Video
Johaug überquert mit grossem Vorsprung die Ziellinie
Aus sportlive vom 01.12.2019.
abspielen

2. Springen in Kuusamo abgesagt

Der 2. Einzelwettbewerb beim Skisprung-Weltcup im finnischen Kuusamo ist am Sonntag abgesagt worden. Starke Winde an der Rukatunturi-Schanze am Polarkreis machten eine Austragung der Konkurrenz unmöglich. Ob und wann der Wettkampf nachgeholt wird, ist noch offen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.12.2019, 10:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Janette Keller  (Janette Keller)
    Ihr Kommentar ist so was von beleidigend, ja verleugnend! Die skandinavischen und finnischen Kinder stehen schon mit zwei, drei Jahren auf Langlaufskiern und wachsen damit ganz natürlich auf. Ich habe Teenager im Klaebo Stil fahren sehen, da staunt man nur! Sie haben ganz sicher KEINE Ahnung von diesem Sport und erlauben sich solche Aussagen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Janette Keller  (Janette Keller)
      Ich meine die Kommentare con Meng, Heusser und Gasche...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Reto Derungs  (rede)
      Na ja, Johaug war zwei Jahre lang gesperrt wegen Dopings. Und ich empfehle Ihnen den Bericht "Erfolge mit langem Atem" des Spiegels zu lesen. Dieser Beitrag bringe ein bisschen Licht ins Dunkel. So fuhren die norwegischen Athleten mit 6'000 Asthmasprays an die letzten olympischen Spiele. Alle wurden gebraucht. Und es ist auch interessant zu wissen, dass alle norwegischen Athleten angeblich an Asthma leiden. Da darf man sich dann schon die eine oder andere Frage stellen.......
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dan Riesen  (Dan Riesen)
    Gut möglich, dass die Skeptiker recht haben. Anderseits ist es auch etwas gar simpel, alle Erfolgreichen pauschal zu verdächtigen. Nur jene, die hinterher laufen, sind alle unverdächtig? Leistungsunterschiede gibt es auf allen Niveaus, weil Leute talentierter sind oder gescheiter trainieren.
    Und dass Frau Johaug nach einem Sololauf etwas mehr Luft hat im Ziel als zwei Verfolgerinnen, die um "Silber" sprinten, ist irgendwie auch logisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Asher Meng  (Ashi)
    Wenn man Frau Johaug genau zusieht und Ihre Gesichtsausdrücke liest und dann am Ziel erlebt, dass Sie kaum angekommen bereits in die Luft springt??? Nein das kann nicht ohne einen geheimen Helfer passieren. Wie frustrierend muss es für alle Mitkonkurrenten sein, dies zu ertragen. Alle liegen wie tote Fliegen im Ziel herum. Johaug gratuliert allen und stolziert herum wie wenn nichts wäre. Finde es sehr schade, dass niemand da genauer hinschaut.Das gab es noch nie. Mir vergeht die Freude .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen