Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Clay Regazzoni: Ein Rennfahrer durch und durch abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.09.2019.
Inhalt

Clay Regazzoni Auch 13 Jahre nach seinem Tod in bester Erinnerung

In Monza fuhr Clay Regazzoni 1970 zum ersten von insgesamt fünf GP-Siegen. Ein Rückblick.

Die Formel 1 der 1970er Jahre war wild und gefährlich. Einer, der diese Zeit mitprägte, war Clay Regazzoni. 1970 gewann der Tessiner in Monza seinen ersten GP, 4 weitere Siege sollten folgen. Jedoch auch einige haarsträubende Unfälle.

Sir Jackie Stewart, dreifacher Formel-1-Weltmeister und Weggefährte Regazzonis, blickt zurück: «Clay war ausserhalb des Cockpits freundlicher als innerhalb. Das einzige Mal, dass ich einen Unfall hatte, war mit Clay. Aber sonst waren wir beste Freunde.»

«Der Unzerstörbare»

Im Verlauf seiner Karriere überstand Regazzoni so manchen Unfall und kam so zu seinem Übernamen «Der Unzerstörbare». 1980 beendete ein schwerer Crash jedoch seine Karriere. Seine Leidenschaft für den Rennsport blieb trotz Querschnittlähmung ungebrochen.

Regazzoni verstarb am 15. Dezember 2006 bei einem Autounfall in der Nähe von Parma. Am 5. September 2019 wäre er 80 Jahre alt geworden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Othmar Eberhard  (Othmar Eberhard)
    Das war noch Rennsport pur! Ohne Funkkontakt, Traktionskontrolle usw.
    2000 mal von Hand schalten im Rennen. Da haben wir als Schweizer noch Podestplätze live mit gefeiert. Das waren noch Zeiten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Ich werde nie vergessen wie er in einem Ensign 1980 das Rennen 1 Runde anführte, dann war das überforderte Auto kaputt ;-)! Ich war ein Riesenfan von Clay, er war der erste der ein Rennen in einem Williams gewann. Das war das letzte Rennen das an einem Samstag stattfand und zwar in Silverstone. Fürchterlich Ärgerte ich mich als ein Wochenende darauf der schneller Clay, Alan Jones gewinnen lassen musste. Unverständlich war der Entscheid weil Clay Mathematisch Scheckter noch abfangen hätte können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen