Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Gerichtsduell Van der Garde vs. Sauber

Der Holländer Giedo van der Garde klagt gegen das Team Sauber. Er ist der Meinung, sich im Vorjahr mit dem Rennstall aus Hinwil auf ein fixes Cockpit für 2015 geeinigt zu haben.

Giedo van der Garde.
Legende: Vor Gericht Giedo van der Garde. Keystone

Beim Schweizer Team hat man für die kommende Woche in Australien beginnende WM aber Marcus Ericsson (Sd) und Felipe Nasr (Br) engagiert, der Ersatzfahrer heisst Raffaela Marciello (It).

Van der Garde war im Vorjahr Ersatzfahrer bei Sauber. Laut australischen Medien ist wegen der Klage des 29-jährigen Holländers nun für kommenden Montag eine Dringlichkeits-Anhörung beim Supreme Court von Victoria angesetzt. Das erste Training steht dann am Freitag auf dem Programm.

Saubers Teamchefin Monisha Kaltenborn hatte bereits vergangenen November angetönt, dass sie der Klage gelassen entgegen sieht, zumal aus ihrer Warte Vereinbarungen nicht eingehalten wurden. Das gilt auch für Adrian Sutil (De), der mit seiner Ausbootung ebenfalls nicht einverstanden ist.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Monisha Kaltenborn ist eine mittlere Katastrophe! 4 Fahrer mit Verträgen für nur 2 Renn-Cockpits. Dazu das an die grosse Glocke gehängte Ding mit dem Russen-Kiddie, von dem heute bei Sauber kein Mensch mehr redet, und auch noch das Theater mit Simona. Seriös geht definitiv anders!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Domenic, eschlikon
    aver hallo eine äusserung die ein bischen frech ist!!! 1. in den letzten jahren mussten die teams viel geld für den neuen antrieb zur verfügung haben (alle teams wo kein werk dahinter steckt hatten/ haben immer noch finanzielle probleme). 2. der ferrari moror war einfach zu langsamm 3. wie wollen sie wissen ob frau kaltenborn eine schlechte chefin ist, ,,haben sie br Ei ihr schon mal gearbeitet?''
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marcello, Wädenswil
      @domenic: ich muss nicht bei ihr gearbeitet haben um dieses Urteil zu fällen. Schauen sie sich doch mal all die Fehlentscheidungen der letzten Jahre an, angefangen von den unzähligen Testfahrern inkl. de Silvestro-Theater, der grossangekündigte Russen-Deal, die Verpflichtung der beiden "Pfeifen" Guti und Sutil etc etc. - noch weitere Müsterli gefällig?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcello, Wädenswil
    Nehme an, dass die Juristin Kaltenborn den Vertrag schon so aufgesetzt hat, dass ein Schlupfloch für einen Ausstieg "versteckt" war. Sonst hat sie auch in dieser Hinsicht versagt, nicht nur im Führerstand der F1.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen