Zum Inhalt springen

Header

Zusammenfassung GP der Niederlande
Aus Sport-Clip vom 05.09.2021.
Inhalt

GP der Niederlande Ein oranger Tag: Verstappen siegt in Zandvoort überlegen

Triumph beim Heimrennen: Max Verstappen feiert beim GP der Niederlande einen souveränen Sieg und übernimmt wieder die WM-Führung.

Das Podest

  • 1. Max Verstappen (NED, Red Bull)
  • 2. Lewis Hamilton (GBR, Mercedes)
  • 3. Valtteri Bottas (FIN, Mercedes)

Die Heimfans beim GP im niederländischen Zandvoort hätten sich bei der Rückkehr der Formel 1 nach 36 Jahren wohl kein besseres Rennen vorstellen können. 70'000 Fans verwandelten den Rundkurs in ein oranges Tollhaus. Die Krönung: Der Heimsieg von Max Verstappen.

Verstappen lässt die Niederländer jubeln
Aus Sport-Clip vom 05.09.2021.

In einem Rennen, das mit dem grandiosen Rahmen nicht mithalten konnte, verwies der Niederländer im Red Bull seinen grossen Titelrivalen Lewis Hamilton auf Rang 2. Dessen Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas wurde 3.

Verstappen kaum einmal gefährdet

Verstappen kam bereits beim Start hervorragend weg und bog ungefährdet in die 1. Kurve ein. Schnell zog er davon, der Vorsprung auf Hamilton pendelte sich zwischen 3 und 4 Sekunden ein. Mercedes entschied sich deswegen, auf die 2-Stopp-Strategie zu wechseln und holte Hamilton nach der 20. von 72 Runden in die Box. Red Bull zog mit Verstappen einen Umlauf später nach, Bottas lag nun vor den WM-Anwärtern.

Nach dem Wechsel von Soft- auf Medium-Reifen kam Hamilton näher an Verstappen heran. Der Lokalmatador wiederum überholte Bottas am Ende von Runde 30. Kurz darauf wechselte Hamilton zum 2. Mal, doch dank eines schnellen Boxenstopps blieb der Niederländer an der Spitze des Feldes.

Verstappen: «Es war nicht einfach, die Erwartungen zu erfüllen» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 05.09.2021.

In der Folge konnte der Brite Verstappen nicht mehr gefährden. Dank diesem Sieg übernimmt Verstappen auch wieder die WM-Führung. Nach 13 Rennen hat der 23-Jährige 3 Punkte Vorsprung auf Hamilton.

Die Alfa-Romeo-Fahrer

Der von Platz 7 losgefahrene Antonio Giovinazzi büsste schon in der 1. Runde 3 Positionen ein und war danach vom Pech verfolgt. Der Italiener musste wegen eines Reifenschadens einen zusätzlichen Zwischenhalt einlegen und sich mit Rang 14 begnügen. Robert Kubica, der kurzfristig für den positiv auf das Coronavirus getesteten Kimi Räikkönen einsprang, belegte Platz 15.

So geht es weiter

In einer Woche macht der Formel-1-Tross Halt in Monza. Beim GP von Italien geht das Duell Verstappen gegen Hamilton in die nächste Runde.

SRF zwei, sportlive, 05.09.2021, 14:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dominique Schurtenberger  (Schurti)
    Ein weiterer positiver Nebeneffekt eines Sieges von Verstappen jr.: der süsse Frust des grossen F1-Kenners Stefan Gisler :-)
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Ein höchst interessantes Rennen - und der Beste hat diskussionslos gewonnen! Natürlich funktioniert kein Undercut mit einem 3,6 Stop - und ich dachte (oder hoffte) schon Max hätte beim 2. Stop mit "Weiss" aufziehen einen matchentscheidenden Fehler gemacht. Dem war offensichtlich nicht so. Zu kurz kommt mir die grossartige P4 von Gasly. Ich meine die von ihm geschlagenen fahren ja nicht gerade "Borgward", oder?.....;-))
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Heute hat man gesehen dass weder Giovinazzi noch Raikönnen eine vernünftige Rennpace hinkriegen. Kubica kaum langsamer als Giovinazzi...Es wird an der Zeit 2 vermünftig gute Fahrer einzustellen.
    Auch der hochgelobte Mike Schuhmacher kriegt nichts auf die Reihe. Benimmt sich schon fast wie sein Vater (der ein. begnadeter Fahrer war), aber leider nur die paar kleinen schlechten Seiten hat der Vater ihm mitgegeben.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Punkto Giovinazzi müssen Sie einsehen dass die "Aktion" von Sainz in der 1. nicht ganz koscher war - und für den "slow punchure" kann er nun wirklich nichts. Punkto Schumi jun. bin ich überzeugt, dass Sie sich - wie meistens - gewaltig irren....;-))
    2. Antwort von Dave Nägele  (Saugoof)
      Also zum einen heisst der neue Schuhmacher nicht Mike, sondern Mick, aber mit der Aussage er kriegt nichts hin, sagen sie schon das sie die Formel 1 nicht wirklich verfolgen. Für den Fakt dass er in einem nicht konkurrenzfähigen Auto fährt, schlägt er sich diese Saison doch ganz gut, auch vor allem im teaminternen Vergleich. Geben sie ihm noch ein bisschen Zeit und ein besseres Team und sie werden sich noch wundern.