Hamilton auf der Pole, Enttäuschung bei Ferrari

Lewis Hamilton wird am Sonntag beim GP Italien zum 5. Mal in dieser Saison aus der Pole Position starten. Der Mercedes-Pilot setzte sich im Qualifying vor Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg durch. Für Ferrari verlief das Qualifying in der Heimat enttäuschend.

Video «Formel 1: Qualifying zum GP von Italien» abspielen

Formel 1: Zusammenfassung des Qualifyings zum GP von Italien

3:56 min, aus sportaktuell vom 6.9.2014

Sieben Rennen musste sich Hamilton gedulden, ehe es ihm in Italien endlich wieder für den 1. Startplatz reichte. Mit der Zeit von 1:24,109 setzte sich der Brite auf dem Hochgeschwindigskeits-Kurs von Monza um 0,274 Sekunden vor Rosberg durch und sicherte sich seine erste Pole Position seit dem GP in Barcelona Mitte Mai.

«Ein sauberes Rennen fahren»

WM-Leader Rosberg legte bereits einen ersten Rennplan fest: «Ich muss darauf achten, einen guten Start zu erwischen, und dass wir danach ein sauberes Rennen fahren», sagte der Deutsche und verwies dabei auch auf die Teaminternen Spannungen seines Rennstalls.

Hinter dem Mercedes-Duo holten sich die beiden Williams-Piloten die zweite Startreihe. Valtteri Bottas wurde 3., Felipe Massa reihte sich als 4. ein.

Enttäuschung bei Ferrari

Nachdem die Ferrari-Piloten in den Freitag-Trainings hinter dem Mercedes-Duo mit den Rängen 3 und 4 noch überzeugen konnten und damit für Hoffnung in der Heimat ihres Arbeitgebers gesorgt hatten, setzte es im Qualifying eine herbe Enttäuschung ab. Kimi Räikkönen verpasste den 2. Cut im letzten Moment und klassierte sich nur auf dem 12. Rang.

Etwas besser erging es seinem Teamkollegen Fernando Alonso. Der Spanier verpasste es als 7. aber, die Kohlen für Ferrari aus dem Feuer zu holen.

Ernüchterung bei Sauber

Weiterhin nicht auf Touren kamen die beiden Sauber-Piloten. Nachdem Adrian Sutil den Cut in Q1 als 16. nur knapp überstanden hatte, konnte sich der Deutsche in der Folge als 14. nur noch gering verbessern. «Mein Startplatz ist auf dieser Strecke das Maximum», resümierte Sutil ernüchtert. Auch Esteban Gutierrez gelang im Vergleich zu seinen Trainingsleistungen (11. und 14.) keine Steigerung. «Wir haben versucht, das Mögliche aus dem Auto herauszuholen», sagte der Mexikaner. Mehr als Platz 15 lag dabei für Gutierrez nicht drin.

Sendebezug: SRF 2, sportlive, 06.09.2014 13:55 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den GP Italien am Sonntag ab 13:55 Uhr live auf SRF info.