Hamiltons Bestzeit und die Ruhe vor dem Taifun

Die Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg haben wie erwartet die freien Trainings zum GP von Japan in Suzuka dominiert. Ein drohender Wirbelsturm, der das Rennen am Sonntag beeinflussen könnte, sorgte jedoch für mehr Gesprächsstoff.

Video «Formel 1: GP Japan freies Training, Gutierrez Crash» abspielen

Gutierrez fliegt in die Reifenstapel

0:25 min, vom 3.10.2014

Die Tagesbestzeit realisierte WM-Leader Lewis Hamilton, der seinen Teamkollegen Nico Rosberg um 0,240 Sekunden auf Platz 2 verwies.

Saubers Esteban Gutierrez kam im 2. Training von der Strecke ab und krachte in der Spoon-Kurve in die Streckenbegrenzung. Für Gutierrez resultierte am Ende zweimal Rang 18, derweil Teamkollege Adrian Sutil nur unwesentlich besser klassiert war (16./17.).

Verstappen mit starker Premiere

Eine abgeklärte Vorstellung lieferte Testfahrer Max Verstappen ab, der 3 Tage nach seinem 17. Geburtstag im Cockpit eines Toro-Rosso-Autos Platz nehmen durfte. Der Niederländer wurde in der 1. Session 12., musste das Auto wegen eines Motorschadens aber kurz vor Ende der Übungseinheit abstellen.

Das Rennen soll trotz eines Taifuns, der gemäss Prognosen Suzuka am Samstag erreichen und heftigen Regen mit sich bringen wird, am Sonntag um 15 Uhr Ortszeit (8 Uhr MEZ/SRF zwei live) durchgeführt werden.

Mercedes vor dem Titel

Theoretisch könnte in Japan bereits die 1. Titelfeier steigen. Mit einem weiteren Doppelsieg wäre Mercedes die WM-Krone bei den Konstrukteuren nicht mehr zu nehmen, sofern Red Bull mit Ricciardo und Vettel nicht mehr als 2 Punkte gewinnt. Es wäre der 1. Konstrukteurs-Titel in der Geschichte der Silberpfeile als eigener Rennstall.