«Königsklasse» macht keinen Halt in Deutschland

Erstmals seit 1960 findet in Deutschland kein Formel-1-GP statt. Das gab der Automobil-Weltverband FIA nach einer Sitzung in Genf bekannt.

Video «Formel 1: Kein GP in Deutschland» abspielen

Kein Grand Prix für Deutschland

0:14 min, vom 20.3.2015

Die Austragung des Rennens war ursprünglich für den 19. Juli auf dem Nürburgring angesetzt, die Verhandlungen zwischen Formel-1-Chef Bernie Ecclestone und dem Eifelkurs scheiterten jedoch. Auch der Hockenheimring, der als mögliche Alternative im Gespräch war, verzichtete in dieser Woche. Der aktualisierte Kalender umfasst damit nur noch 19 WM-Läufe.

Besseres Angebot abgelehnt

«Aus zeitlichen, organisatorischen und wirtschaftlichen Gründen» würde es zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn mehr machen, das Rennen auszutragen, hatte Nürbugring-Sprecher Pietro Nuvoloni bereits am Donnerstag mitgeteilt.

Dabei habe man Ecclestone laut Nuvoloni ein «sehr detailliertes und nachgebessertes» Angebot unterbreitet und in diesem auch die Bereitschaft unterstrichen, einen möglichen überschaubaren finanziellen Verlust zu tragen. Weil keine Einigung erzielt werden konnte, schloss der Nürburgring von sich aus «das Zeitfenster».