Zum Inhalt springen

Formel 1 Nach fast 4 Stunden: Hamilton krallt sich die Pole und den Rekord

Lewis Hamilton ist in Monza zu seiner 69. Pole Position gefahren. Damit hat er in dieser Statistik die alleinige Führung vor Rekord-Weltmeister Michael Schumacher übernommen. Eine lange Regenpause prägte das Qualifying.

Legende: Video Hamilton im Regen-Chaos am schnellsten abspielen. Laufzeit 2:54 Minuten.
Vom 02.09.2017.
  • Die Startaufstellung: 1. Hamilton, 2. Stroll, 3. Ocon.
  • WM-Leader Vettel muss das Rennen von Position 6 aus in Angriff nehmen.
  • Weil 6 Fahrer mit Strafversetzungen belegt wurden, starten die Sauber-Piloten Ericsson und Wehrlein von den Positionen 12 und 13.

Vor einer Woche in Belgien hatte Hamilton mit der Eroberung der 68. Pole Position den Rekord von Michael Schumacher egalisiert. Nun steht er mit 69 besten Startplätzen allein an der Spitze dieser Statistik.

Regen und das lange Warten

Bereits nach 5 Minuten folgte im Qualifying von Monza der Regen-Unterbruch. Für Romain Grosjean im Haas kam der Entscheid der Rennleitung zu spät. Er verlor wegen des Aquaplanings die Kontrolle über das Auto und fand sich in den Leitplanken wieder.

In der Folge war langes Warten angesagt. Erst nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden konnte wieder gefahren werden. Dabei zeigte sich Hamilton am Ende überlegen. Der Engländer war über eine Sekunde schneller als die ersten Verfolger Max Verstappen und Daniel Ricciardo (beide Red Bull).

Legende: Video Alternativprogramm: Hamilton und Bottas zocken abspielen. Laufzeit 1:31 Minuten.
Vom 02.09.2017.

Die Red Bulls nach hinten versetzt

Der Niederländer und der Australier werden allerdings wegen dem Austausch von Antriebselementen in der Startaufstellung weit nach hinten gereicht (Plätze 15 und 18). Neben Hamilton in der Frontreihe wird Lance Stroll (Ka) im Williams stehen. Stroll hatte das Qualifying als 4. beendet.

Die Sauber-Piloten vermochten einzig Grosjean hinter sich zu lassen, der nach seinem Unfall nicht mehr mittun konnte. Weil aber nicht weniger als 6 Fahrer mit Strafversetzungen in der Startaufstellung belegt wurden, nehmen Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein das Rennen von den Plätzen 12 beziehungsweise 13 in Angriff.

Legende: Video Mit dem Blasebalg: Wie wird Monza das Wasser los? abspielen. Laufzeit 0:52 Minuten.
Vom 02.09.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.09.2017, 13:55 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (Chitty_2017)
    Ich weiss nich, was mehr nervt: Die ungeheurlich vielen Motor/Startplatz-Strafen oder die schwachen Motoren,je nachdem. Das Honda keine Standfestigkeit hat, wissen wir. Aber kein Rennen ohne techn. Defekt,ohne Motorschaden und kein Rennen ohne Strafversetzungen. Finde ich fast schlimmer als die 'fehlende Spannung' *hust* Wobei letzters nicht stimmt imfall
    Ablehnen den Kommentar ablehnen