Zum Inhalt springen

Qualifying GP Australien Hamilton bereits wieder vorne – Sauber enttäuschen

Lewis Hamilton stellt beim Saison-Auftakt in Melbourne die Bestzeit im Qualifying auf. Dahinter folgen die beiden Ferrari.

Legende: Video Pole für Hamilton vor den beiden Ferrari abspielen. Laufzeit 1:15 Minuten.
Vom 24.03.2018.

Zum Auftakt der neuen Formel-1-Saison bleibt alles beim Alten: Lewis Hamilton wird den ersten GP von der Pole Position aus in Angriff nehmen. Der Brite im Mercedes eroberte im Qualifying von Melbourne souverän den ersten Startplatz, 66 Hundertstel vor Kimi Räikkönen im Ferrari. Auf Rang 3 folgt mit Sebastian Vettel der Teamkollege des Finnen.

Hamilton startet zum fünften Mal in Folge und zum siebten Mal insgesamt im Albert Park von ganz vorne. Seinen Rekord an Pole Positions baute der Titelhalter auf 73 aus. Allerdings gewann der 33-Jährige Down Under erst zwei Mal (2008, 2015).

Crash von Bottas

Für Hamilton-Teamkollege Valtteri Bottas endete die Zeitenjagd nach einem Dreher mit einem heftigen Einschlag in der Streckenabschrankung und mit einem entsprechend beschädigten Auto. Der 28-jährige Finne blieb glücklicherweise unverletzt. Weil das Getriebe im Anschluss ausgetauscht werden musste, wurde Bottas um 5 Plätze auf Rang 15 zurückversetzt.

Legende: Video Bottas verliert im Mercedes die Kontrolle abspielen. Laufzeit 0:26 Minuten.
Vom 24.03.2018.

Kein Exploit für Sauber

Die Sauber-Fahrer schieden nach der ersten Tranche des Qualifyings aus. Marcus Ericsson und Charles Leclerc blieben die Startplätze 17 beziehungsweise 18.

Die Stimmen zum Qualifying

  • Hamilton: «So eine Runde ist nicht normal. Es ist immer noch sehr intensiv, mein Herz rast. Allerdings hat Ferrari einen Schritt nach vorne gemacht. Es wird eng im Rennen.»
  • Vettel: «Die Lücke ist grösser, als wir gehofft haben. Im Vergleich zu gestern haben wir das Auto aber verbessert. Vielleicht gelingt uns ja noch einmal so ein Sprung.»
Legende: Video Alles beim Alten in der neuen F1-Saison? abspielen. Laufzeit 2:38 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.03.2018.

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Rennen beim GP Australien am Sonntag live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Die Übertragung startet um 06:45 Uhr, das Rennen um 07:10 Uhr.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.03.2018, 06:55 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin schmid (martin schmid)
    drehen wir den spiess einmal um. ferrari sollte auf kimi setzen und als nr.1 fahrer positionieren. ich wäre gespannt wie vettel mit dieser brutalen ungerechtigkeit umgehen würde, welche kimi letztes jahr ertragen musste und voll loyal war. wäre interessant zu sehen wieviel loyalität vettel zu kimi und ferrari aufbringen könnte und wie vettel sich in der angeblichen männerfeundschaft zu kimi verhalten würde....meine einschätzung: total überfordert und mehrfache vettel ausraster
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin schmid (martin schmid)
    Es ist einfach eine Sauerei was mit Kimi veranstaltet wurde im 2017 von seiten Ferrari.Neben dem permanentem Pech wo er seiner ganzen Karriere schon unterworfen ist, bremst ihn Ferrari mit allen Tricks ein damit unbedingt Vettel vor ohm ist. WARUM ist das so? Kimi war x- mal der schnellere der beiden und darf einfach nicht gewinnen oder vor Vettel sein. Ich verstehe das nicht.Das ist doch so kein faires freies Duell.Vettel soll sich schämen.kimi wäre ohne sein dauerpech bei mc laren mehrfacherWM
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Leuenberger (MrAlfa)
    Wozu diese negativen Schlagzeile zu Sauber? Dass die beiden Sauber nicht auf den hintersten Startplätzen stehen ist ja schon mal ein erster Achtungserfolg. Nach jahrelangem personellen Aderlass wegen Geldmangel und dem späten Wechsel von Honda- auf Ferrari-Motoren kann in diesem Jahr noch nicht viel mehr erwartet werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Erich Singer (liliput)
      Sauber gehört nicht in die Formel1. Ist reine Geld-und Recoursenverschleuderung!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen