Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Rosberg startet in Monaco vor Hamilton

Der Deutsche Nico Rosberg hat sich im Qualifying zum GP von Monaco die Pole Position gesichert. Der Mercedes-Pilot setzte sich im Fürstentum vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton Daniel Ricciardo im Red Bull durch. Die Sauber-Piloten verloren erneut viel Zeit.

Legende: Video Zusammenfassung Qualifying GP Monaco abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.05.2014.

Vorjahressieger Nico Rosberg wird nach dem GP von Bahrain zum zweiten Mal in dieser Saison von Startplatz 1 ins Rennen gehen. Der Deutsche verwies seinen Teamkollegen Lewis Hamilton um 59 Tausendstel auf den 2. Rang und hat damit gute Chancen, sich am Sonntag die Führung im WM-Klassement zurückzuerobern.

Vettel erneut von Ricciardo geschlagen

Weltmeister Sebastian Vettel musste sich mit Rang 4 einmal mehr seinem Red-Bull-Teamkollegen Daniel Ricciardo geschlagen geben. Der Australier belegte hinter dem Mercedes-Duo den 3. Platz und war damit im 6. Qualifying der Saison zum 5. Mal schneller unterwegs als Vettel.

Die beiden Ferraris mit Fernando Alonso und Kimi Räikkönen werden das Rennen von der 3. Startreihe aus in Angriff nehmen.

Schlechtestes Sauber-Ergebnis in Monaco

Für die beiden Sauber-Piloten war bereits nach dem 1. Teil Schluss. Der Mexikaner Esteban Gutierrez kam nicht über Rang 17 hinaus, Adrian Sutil beendete das Qualifying auf dem 18. Rang. Für den Hinwiler Rennstall ist es nicht nur das schlechteste Qualifying-Resultat in diesem Jahr, sondern auch die schlechteste Quali-Platzierung in Monaco überhaupt.

Damit droht dem Sauber-Team auch im 6. Saisonrennen ein punkteloses Wochenende. Auf dem engen Stadtkurs von Monaco bieten sich wenig Überholmöglichkeiten. Einem guten Startplatz kommt im Fürstentum deshalb eine besonders grosse Bedeutung zu.

Keine Strafe gegen Rosberg

Die Rennkommissare leiteten nach dem Qualifying eine Untersuchung gegen Nico Rosberg ein, fanden jedoch keinen Beweis für ein Fehlverhalten und sahen von einer Strafe ab. Der Mercedes-Pilot hatte sich Sekunden vor Ende des Zeittrainings verbremst, damit eine Gelbphase ausgelöst und die übrigen Piloten an einer letzten schnellen Runde gehindert.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jacwues graber, neerach
    Ronnie Peterson ist in Monza tötlich verungluckt in nicht in Monaco
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Valentin Vieli, Wald
    Bravo Adrian Sutil, endlich ist er Rekordmann.....im Ausscheiden. Vier von sechs Rennen hat der Deutsche die Zielflagge nicht gesehen. Auch heute ein klarer Fahrfehler. Wann endlich lässt man van der Garde ran (für Simona ist es noch zu früh, in der Formel1 sind andere Qualitäten gefragt als im Ovalrennen der Indy-Car Serie. Sutil ist wohl einer der grössten Flop-Transfers bei Sauber, da kann sich sogar der als mittelmässig eingestufte Pay-Driver Gutierrez regelmässig absetzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter, 5620 Bremgarten (AG)
    Jetzt doch noch zu Sauber: Vielleicht kann sich der Schweizer Rennstall ja über das Thema "Frauenförderung" profilieren? Immerhin ist Monisha Kaltenborn meines Wissens die erste weibliche Rennstall-CEO, und seit langem ist endlich wieder eine künftige F1-Rennfahrerin "in der Pipeline" ... ebenfalls bei Sauber! Was, wenn ausgerechnet sie dereinst zum ersten Mal wieder einen GP-Sieg für Sauber herausfahren würde?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen