Rückkehr: Renault ab 2016 wieder als F1-Werksteam

Renault hat nach einer monatelangen Hängepartie den Lotus-Rennstall übernommen und wird im kommenden Jahr wieder mit einem Werksteam in der Formel 1 starten. Das teilte der französische Autobauer am Donnerstag mit.

Ein Renault-Bolide von hinten.

Bildlegende: Ein alter Bekannter Renault hat 2016 wieder ein eigenes Werksteam. Imago

Bereits im September hatte Renault eine Absichtserklärung zur Übernahme von Lotus, das vor der Insolvenz steht, unterzeichnet. Bis zuletzt hatten Verhandlungen mit Formel-1-Boss Bernie Ecclestone über finanzielle Zuschüsse eine Einigung hinausgezögert. Jetzt wurde der Deal fixiert.

Carlos Ghosn lächelt.

Bildlegende: Freut sich auf die Rückkehr in die Formel 1 Renault-Vorstandschef Carlos Ghosn. Imago

Motorenlieferant seit 2011

«Unser Ziel ist es, zu gewinnen – selbst wenn es einige Zeit dauern wird», erklärte Renault-Vorstandschef Carlos Ghosn. Renault hatte sich Ende 2011 als Konstrukteur aus der Formel 1 zurückgezogen, war seitdem nur noch weiter als Motorenlieferant tätig gewesen.

Der französische Autobauer ist seit 1977 fast pausenlos als Team oder Ausrüster in der Königsklasse vertreten. Nur 1987 und 1988 fehlten die Franzosen in der Formel 1, von 1998 bis 2000 lieferte Renault Motoren unter dem Namen Mecachrome.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 3.12.2015, 22:20 Uhr