Vettel mit 7. Sieg in Serie

Sebastian Vettel hat den GP der Vereinigten Arabischen Emirate in Abu Dhabi gewonnen. Der Weltmeister egalisierte mit seinem 7. Sieg in Folge den Rekord von Michael Schumacher und Alberto Ascari. Die Sauber-Piloten verpassten die Top 10.

Sebastian Vettel egalisierte mit seinem Sieg den Rekord des legendären Alberto Ascari (1952) und von Michael Schumacher, der 2004 die ersten 7 Rennen der Saison gewonnen hatte. Siegt der Vierfach-Weltmeister auch in Austin (USA) und beim Saisonfinale in Sao Paolo (Br), kann er zudem den Schumacher-Rekord von insgesamt 13 Saison-Siegen einstellen.

«Konnte es fliegen lassen»

Mark Webber musste nach einem missglückten Start von der Pole die Spitzenposition an seinen Red-Bull-Teamkollegen Vettel abtreten. Dieser setzte sich danach in gewohnter Manier von seinen Konkurrenten ab, konnte die Führung auch nach seinen 2 Boxenstopps halten und fuhr mit rund 31 Sekunden Vorsprung ungefährdet seinen 11. Saison-Sieg nach Hause. «Das Auto war brillant, ich habe es wirklich fliegen lassen können», sagte Vettel nach dem Rennen. Webber und Nico Rosberg (Mercedes) komplettierten das Podest.

Video «Hülkenbergs 2. Boxenstopp («sportlive»)» abspielen

Hülkenbergs 2. Boxenstopp («sportlive»)

0:32 min, vom 3.11.2013

Hülkenberg: Ärgerliche Strafe

Nico Hülkenberg konnte lange Zeit auf eine Klassierung in den Punkterängen hoffen. Doch dem Sauber-Piloten wurde nach einer gefährlichen Fahrt in der Boxengasse eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt. Ein ärgerlicher Rückschlag, den Hülkenberg in den verbleibenden 22 Runden nicht mehr wettmachen konnte. Der 26-Jährige landete schliesslich auf Platz 14.

Rückschlag in Konstrukteurswertung

Esteban Gutierrez konnte sich gegenüber dem schwachen Qualifying nur wenig verbessern und fuhr auf Rang 13. Mit nunmehr 32 Punkten Rückstand auf Force India ist Rang 6 der Konstrukteurswertung für den Sauber-Rennstall in weite Ferne gerückt.

Ein schwarzes Wochenende setzte es auch für Kimi Räikkönen ab: Nachdem der Finne wegen einer Strafversetzung vom letzten Startplatz ins Rennen gehen musste, schied er bereits in der 1. Kurve nach einer Berührung mit Giedo van der Garde mit einem Schaden an der Radaufhängung aus.