Zum Inhalt springen

Formel 1 WM-Krimi 1997: Als Schumacher Villeneuve rammte

Das Duell Hamilton gegen Vettel ist drei Rennen vor Saisonende so gut wie entschieden. Ganz anders vor 20 Jahren: Michael Schumacher und Jacques Villeneuve lieferten sich einen erbitterten Kampf um den WM-Titel. Bis Schumacher die Nerven verlor.

Legende: Video Schumachers Attacke auf Villeneuve abspielen. Laufzeit 0:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.10.2017.

Spannender hätte selbst Hitchcock die Geschichte nicht schreiben können. Vor dem letzten Rennen der Saison 1997 führt Schumacher in der WM-Wertung mit einem einzigen Punkt Vorsprung auf Villeneuve.

In Jerez kommt es am 26. Oktober zum Showdown der beiden Rivalen: Villeneuve, der kanadische Paradiesvogel, gegen Schumacher, den deutschen Perfektionisten. Die beiden Formel-1-Piloten mögen sich auch abseits der Strecke nicht.

Eine Attacke mit Folgen

In Runde 48 kommt es zum direkten Duell. Als Villeneuve an Schumacher vorbeizieht, rammt der Deutsche den Kanadier. Doch der Williams-Fahrer hat Glück. Sein Bolide wird nur leicht getroffen. Schumachers Ferrari macht einen Abflug ins Kiesbett.

Die Folgen: Jacques Villeneuve fährt auf den dritten Platz und gewinnt seinen ersten und einzigen Weltmeistertitel in der Formel 1. Michael Schumacher werden nachträglich sämtliche WM-Punkte gestrichen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.