Aegerter denkt an Start in Valencia

Dominique Aegerter hat am Mittwoch die Reha-Klinik in Bad Ragaz verlassen. Der Moto2-Fahrer erholt sich nun zu Hause von seinem schweren Unfall beim GP Aragon und plant schon den nächsten Einsatz.

Video «Motorrad: Dominique Aegerter aus der Reha entlassen» abspielen

Dominique Aegerter aus der Reha entlassen

2:24 min, vom 14.10.2015

Die letzten 14 Tage absolvierte Aegerter eine intensive Therapie in der Klinik in Bad Ragaz. Laut den behandelnden Ärzten habe der Oberaargauer sehr viel dazu beigetragen, dass er bereits wieder an einen Start am 8. November beim Saisonfinal in Valencia denken kann.

«Ja, ich will in Valencia starten und werde nach Spanien reisen. Aber ich werde sicher kein Risiko eingehen», sagte Aegerter. Beim GP in Japan am letzten Sonntag sowie in Australien (18.10.) und Malaysia (25.10.) heisst sein Ersatz Josh Hook (Aus). Für Valencia hat sich sein Team noch keinen Ersatzfahrer ausgesucht.

Video «Motorrad: Moto2, GP Aragon, Sturz Aegerter» abspielen

GP Aragon: Der Sturz von Aegerter

1:03 min, vom 27.9.2015

Grosse Fortschritte

Aegerter war am 27. September beim GP Aragon von Xavier Simeon (Be) abgeschossen worden. Beim Sturz zog er sich eine Lungenquetschung, eine gebrochene rechte Mittelhand sowie vier gebrochene Lendenwirbel-Querfortsätze zu. In Bad Ragaz hat er nun derart viel Fortschritte gemacht, dass einem Comeback nur noch Belastungs-Defizite an der Hand oder am Rücken im Wege stehen können.