Zum Inhalt springen

Motorrad Historischer Schweizer Doppelsieg in Misano

Dominique Aegerter und Tom Lüthi haben am GP San Marino in Misano für den 1. Schweizer Doppelsieg in der Geschichte der Strassen-WM gesorgt. WM-Leader Franco Morbidelli schied aus.

Für Aegerter ist es der zweite Moto2-Sieg nach seinem Erfolg am GP Deutschland 2014. Diese Saison war sein Bestresultat ein 5. Rang gewesen. Lüthi schaffte es zum 10. Mal in dieser Saison auf das Podest. Noch nie in der fast 70-jährigen Geschichte der Strassen-WM hatte es einen Schweizer Doppelsieg gegeben.

Morbidelli stürzt

Der Emmentaler verkürzte dank seinen 20 Punkten den Rückstand auf WM-Leader Franco Morbidelli auf 9 Zähler. Der Italiener beendete sein Heimrennen (der GP San Marino findet auf italienischem Boden statt) nach einem Sturz, ebenso wie viele andere Fahrer, nicht. Der 3. Schweizer Jesko Raffin wurde 10.

Legende: Video Der Sturz von WM-Leader Morbidelli abspielen. Laufzeit 0:47 Minuten.
Vom 10.09.2017.

Aegerter und Lüthi fanden auf der nassen und rutschigen Strecke den besten Mix aus Angriff und Sicherheit. Ab der 4. Runde bildeten sie das Führungs-Duo.

MotoGP: Marquez wieder Leader

In der MotoGP-Klasse eroberte sich Marc Marquez (Sp) dank seinem 4. Saisonsieg die WM-Führung zurück. Andrea Dovizioso (It), in Misano auf Rang 3, weist allerdings dieselbe Punktzahl auf.

Für Aufsehen sorgte Johann Zarco. Dem Franzosen ging offensichtlich wenige Meter vor dem Ziel der Sprit aus. Er schob seine Maschine über die Ziellinie und rettete noch einen WM-Punkt.

Legende: Video Zusammenfassung MotoGP in Misano abspielen. Laufzeit 1:08 Minuten.
Aus sportpanorama vom 10.09.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.9.17, 12:05 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Schiebler (davsch3)
    Hooopp Schwiiiz. TL hol dir den WM-Titel. Weiter so. 10x besser als die lahme Formel 1.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
      F1 ist aber auch nur deswegen 'lahm' weil es immer die gleichen 2 sind die gewinnen. Aber zugegeben, gerade die Königsklasse kriegt dauernd eins aufs Dach, da stimmt doch was nicht...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
      Es ist schon erstaunlich, wie oft die SRF-online-Redaktion Kommentare "undsverr...." nicht aufschaltet, mit der Begründung, die Aeusserung sei themenfremd! Hier aber, wird ein "antworten"-Kommentar aus Schaffhausen, der mit dem Schweizer-Doppelsieg in der Moto2-Klasse gar nichts zu tun hat, problemlos aufgeschaltet! Ja, ich weis, hier geht es nicht um einen arroganten, persönlichen und verunglimpfenden Kommentar von "N.Bächler", den niemand beantworten darf, sondern nur um Motorrad-Sport!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Peter Dutler (PeDu)
      @Bolliger - Ruhig Blut, meine Kommentare zu Ihren arroganten, persönlichen und verunglimpfenden Beiträgen wurden auch schon nicht aufgeschaltet
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Robert Meier (R. Meier)
      Ja, wissen Sie, Herr Bolliger, der Hurrikan Irma hat nichts mit dem Islam zu tun... und der Schweizer Doppelsieg auch nichts mit der Asylpolitik von Frau Sommaruga. Es ist schon okay, dass SRF da ab und zu mal interveniert.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
      "Wenn man den Hund trifft, dann bellt er!" Auch dann, wenn die persönlichen (und problemlos aufgeschalteten) "Antworten" unsachlich sind und nur auf meine Person gerichtet sind, alles meiner "Schulmeister" (Erzfeinde) und Oberaufseher bleibt unzensuriert und wird umgehend aufgeschaltet! Wer die richtige (SRF)-Ideologie vertritt muss nie um das aufschalten bangen und sich keine persönlichen Verunglimpfungen an den Kopf werfen lassen! Es lebe der "Service public"!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen