Lüthi mit Spritzen zu starken Trainingszeiten

Tom Lüthi hat im Rahmen seines 2. Comeback-Versuchs ein Ausrufezeichen gesetzt. Nach dem 7. Platz im 1. Training zum GP von Spanien fuhr der Berner in der 2. Session auf Rang 4.

Tom Lüthi fuhr im 1. Training von Jerez auf Platz 7.

Bildlegende: Schnell Tom Lüthi zeigte in den beiden Trainings zwei starke Leistungen. EQ Images

Die ersten zwei Moto2-Saisonrennen hatte Tom Lüthi verletzungsbedingt verpasst. Doch in den beiden Trainings in Jerez überzeugte der noch nicht gänzlich fitte Berner mit den Plätzen 7 und 4.

Schmerzstillende Spritzen

Am Freitagmorgen verlor Lüthi 1,2 Sekunden auf die Bestzeit des Spaniers Esteve Rabat und fuhr auf Rang 7. Der 125-ccm-Weltmeister von 2005 hatte vor dem Training schmerzstillende Spritzen in den rechten Arm erhalten. Nach absolvierten 17 Runden fühlte sich Lüthi soweit okay, dass er auch für die 2. Trainingseinheit am Nachmittag grünes Licht geben konnte.

Diese beendete Lüthi auf dem starken 4. Rang mit nur 3 Zehnteln Rückstand auf Leader Scott Redding (Gb). Vor 2 Wochen in Austin (USA) hatte der Berner seinen ersten Comeback-Versuch nach dem 1. Trainingstag - er verlor knapp 4 Sekunden auf die Spitze - abbrechen müssen.

Auch Aegerter und Krummenacher mit Steigerung

Dominique Aegerter konnte sich im Verlgleich zum 1. Training (14. Platz) steigern und fuhr direkt hinter Lüthi auf Rang 5. Auch Randy Krummenacher verbesserte sich vom 22. auf den 13. Rang.