Lüthi und Aegerter verpassen Podest

Tom Lüthi und Dominique Aegerter haben beim GP San Marino ihre guten Startpositionen nur bedingt nutzen können. Die Schweizer Moto2-Piloten belegten die Plätze fünf und sechs. Den Sieg holte WM-Leader Esteve Rabat.

Esteve Rabat unterstrich seine bestechende Form auch beim GP San Marino. Der aus der Pole gestartete Spanier setzte sich vor seinem finnischen Teamkollegen Mika Kallio durch. Mit dem dritten Sieg in Serie baute Rabat seine Führung in der Moto2-WM auf 22 Punkte aus.

Am Start zurückgefallen

Bester Schweizer war Tom Lüthi. Der Emmentaler, der das Rennen aus der ersten Startreihe in Angriff genommen hatte, verlor zu Beginn drei Plätze und klassierte sich auf Rang fünf. «Ich hatte zuviele Probleme am Anfang», sagte Lüthi nach dem Rennen, «danach ist nicht mehr dringelegen.»

Agerter: «Immer am Limit»

Unmittelbar hinter ihm fuhr Dominique Aegerter über die Ziellinie. Der Oberaargauer war mit einem gewohnt guten Start vom fünften auf den vierten Platz vorgestossen, fiel danach aber wieder zurück. «Ich bin immer am Limit gefahren, da habe ich angefangen Fehler zu machen», gestand der 23-Jährige. Randy Krummenacher, der von Platz 9 gestartet war, landetet auf dem 14. Rang. Robin Mulhauser wurde mit über einer Minute Rückstand 29.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 14.9.2014, 12:05 Uhr.

Resultate