MotoGP: Die Hoffnung auf mehr Spannung

Die vergangene MotoGP-Saison war eine One-Man-Show des Spaniers Marc Marquez. Für die kommende WM erhoffen sich Fans und Veranstalter mehr Spannung im Kampf um den Titel.

Im Vorjahr war das Titelrennen in der MotoGP frei von jeglicher Spannung: Marc Marquez gewann die ersten 10 und insgesamt 13 der 18 Saisonrennen. Und auch dem Training zum GP von Katar drückte der 22-jährige Spanier bereits wieder den Stempel auf.

Am 3. WM-Titel in Folge für Marquez zweifelt eigentlich schon vor der Saison keiner mehr. Der Favorit selbst gibt sich zurückhaltender: «Wir sind gewiss gut gerüstet. Aber die Spitze ist sehr eng zusammengerückt. Es wird spannender als letztes Jahr.»

Neben mehr Spannung erhofft man sich vor allem mehr verschiedene Sieger als nur deren 4 wie in der Vorsaison. Marquez Teamkollegen Dani Pedrosa werden noch die grössten Chancen für eine Überraschung eingeräumt.

Neben dem Honda-Duo gehören die Yamaha-Fahrer Valentino Rossi und Jorge Lorenzo zu ernsthaftesten Herausforderern, wenn auch mit grossem Abstand. In den Wintertests hat nun auch eine dritte Marke für Schlagzeilen gesorgt: Ducati mit den italienischen Piloten Andrea Dovizioso und Andrea Iannone.