Zum Inhalt springen

Biathlon-Star siegt dramatisch Fourcade im Fotofinish zum 4. Olympia-Gold

Martin Fourcade schägt im Biathlon-Massenstart über 15 km Simon Schempp um Zentimeter. Die Schweizer enttäuschen.

Legende: Video Zusammenfassung des Massenstart-Rennens abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 18.02.2018.

Der Kampf um die Goldmedaille zwischen Fourcade und Schempp wurde zu einem Krimi. Der Franzose lag im Schlussspurt vorne, der Deutsche kam aber noch einmal auf. Auf den ersten Blick war nicht auszumachen, wer die Ziellinie zuerst überquert hat. Erst das Zielfoto offenbarte, dass Fourcade einen Hauch schneller war. Bronze sicherte sich der Norweger Emil Hegle Svendsen.

Erfolgreichster Winter-Olympionike Frankreichs

«Vor vier Jahren in Sotschi musste ich mich im Massenstartrennen um drei Zentimeter geschlagen geben. Ich dachte zuerst, dass sich das jetzt wiederholt. Dass ich heute gewonnen habe, ist unglaublich», erklärte ein überglücklicher Fourcade.

Für den 29-Jährigen ist es die insgesamt 4. Olympia-Goldmedaille. In Pyeongchang hatte er bereits in der Verfolgung triumphiert. Damit ist er nun der erfolgreichste französische Winter-Olympionike.

Legende: Video Fourcade: «Ich bin müde und glücklich» (franz.) abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 18.02.2018.

Schweizer Duo früh aus der Entscheidung

Die Chancen der beiden Schweizer Serafin Wiestner und Benjamin Weger auf einen Spitzenplatz waren schon nach dem 1. Schiessen weg. Sowohl Wiestner als auch Weger leisteten sich 2 Schiessfehler und fanden sich am Ende des Feldes wieder.

Wiestner unterlief in der Folge nur noch ein Fehler. Im Ziel wies er als 24. einen Rückstand von 2:13,6 Minuten auf die Bestzeit auf. Einen völlig missglückten Wettkampf erlebte Weger. Mit insgesamt 5 Fehlschüssen reichte es dem Walliser nur zu Schlussrang 27.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Beim Biathlon ist das "Schiessen das A und O", wer dort 2 und mehr Fehschüsse aufweisst ist "weg vom Fenster" da nutzt es auch die Turbozündung in der Loupe nichts mehr! Bei dieser Sportart ist der "gute Schütze" ganz klar im Vorteil!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Günter Rieker (guedi)
    Zuerst einmal möchte ich Serafin Wiestner und Benjamin Weger zu ihren guten Laufleistungen gratulieren. Aber ich verstehe einfach nicht, wieso die Schweizer Biathleten so viel Mühe mit dem Schiessen haben. Klappt es mit dem Schiessen einmal, sind sie sofort in Podestnähe. Als praktizierender Sportschütze weiss ich, dass Treffen unter Zeitdruck eine grosse mentale Herausforderung ist. Aber das kann man trainieren. Sind hier evtl. die Trainingsschwerpunkte falsch gesetzt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Richtig sportlich Fair wäre für beide Sportler der 1.Platz und der "gemeinsame Qlympiasieg" gewesen! Wie in Sotchi der Abdahrtssieg mit Gysin/Mase!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Meier (Ein Rechter, der nicht blind ist auf dem Linken)
      Nein. Das Zielfoto hat ganz klar ergeben, dass Fourcade ca. 10-15 cm vor Schempp im Ziel war.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen