Zum Inhalt springen

Chancenlos im Eiskanal Schweizer Zweierbobs weit zurück

Die beiden Schweizer Schlitten von Rico Peter und Clemens Bracher sind bei Halbzeit bereits aus der Entscheidung gefallen.

Legende: Video Schweizer Bobfahrer nach 2 Läufen weit zurück abspielen. Laufzeit 1:15 Minuten.
Vom 18.02.2018.

Schon nach dem ersten Tag sind für die beiden Schweizer Zweierbobs die Medaillenränge in weite Ferne gerückt. Nach 2 von 4 Läufen belegen Rico Peter/Simon Friedli und Clemens Bracher/Michael Kuonen die Ränge 13 und 19.

Reicht es für ein Diplom?

Damit wird selbst der Kampf um ein angestrebtes Olympia-Diplom im Alpensia Sliding Centre zu einer grossen Herausforderung. Peters Rückstand auf Platz 8 beträgt 0,37 Sekunden, Olympia-Debütant Bracher verlor im Eiskanal nochmals fast vier Zehntel mehr.

Spannung an der Spitze

In Führung liegt nach der Hälfte des Pensums der Deutsche Nico Walther. Der 27-Jährige führt 0,10 Sekunden vor dem Kanadier Justin Kripps und 0,19 Sekunden vor seinem Landsmann Johannes Lochner.

Bei der Zieleinfahrt stürzte der Bob von Walther noch unglücklich. Die beiden Athleten überstanden den Unfall zum Glück unverletzt.

Legende: Video Walther-Bob stürzt mit Bestzeit abspielen. Laufzeit 0:50 Minuten.
Vom 18.02.2018.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Jost (bikeforfun)
    Leider ist der Bremser von Hefti zum Team Peter, jetzt fährt er ohne Chancen auf Medaillen im andern Team und Hefti konnte sich nicht mehr für die Spiele qualifizieren. Vielleicht sollte der Verband (falls er fähig ist) die Teams bestimmen und die besten Kombinationen zusammen stellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Im Bob-Sport zeichnet sich das gleiche Bild ab, wie in der Motorsport-Königsklaae "Formel-1": Wer viel Geld einsetzt, kann im Bob vorne mitfahren! Jetzt kommt bei uns der Schweizerische Bobverband ins gleiche "Fahrwasser", wie der einst gut und zuverlässig aufgebaute "Sauber-F-1-Rennstall". Leistungsbereite Bob-Sportler gäbe es sicher viele! Wer aber ungenügende Finanzen zur Verfügung stellt und die modernste Technik nicht mitmacht, wird nie vorne sein! Dies wurde heute im Eiskanal gut sichtbar!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Krauss (FabioK)
    Da stellt sich unweigerlich die Frage, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, den Olympiasieger und amtierenden Titelverteidiger (Hefti) nicht zu nominieren...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen