Zum Inhalt springen

Enttäuschung für Curlerinnen Schweizerinnen bereits gescheitert

  • Das Frauen-Team vom CC Aarau kann die Finalspiele in Pyeongchang nicht mehr erreichen.
  • Die Schweizerinnen konnten zwar Russland bezwingen, unterlagen am Nachmittag aber dann Grossbritannien knapp.
  • Die Schweizer Männer gewinnen den Spitzenkampf gegen die bislang ungeschlagenen Schweden 10:3 und feiern den 5. Sieg in Serie.

Im ersten Spiel des Tages bezwangen Silvana Tirinzoni und ihr Team Russland (OAR) zwar nach einer guten Leistung deutlich mit 11:3. Im zweiten Spiel verloren die Schweizerinnen dann aber gegen Grossbritannien nach einem kassierten Zweierhaus im letzten End mit 7:8.

Nach nur zwei Siegen in sieben Spielen können die Schweizerinnen die K.o.-Runde nicht mehr erreichen. Den Schweizerinnen würden auch zwei Siege in den letzten beiden Round-Robin-Spielen gegen Dänemark und Japan nichts mehr nützen.

Männer-Team überragend

Das Schweizer Männer-Team spielte gegen Schweden wie aus einem Guss. Peter de Cruz und seine Mannschaft vom CC Genf liessen sich im ersten End ein Zweierhaus notieren und stahlen anschliessend 2 Steine in Folge. Der 4:0-Vorsprung nach 3 Ends war bereits vorentscheidend.

Die endgültige Entscheidung fiel beim Stand von 5:3 im 7. End, als die Schweiz ein Fünferhaus (!) schreiben konnte. Schweden gab im Anschluss zum frühestmöglichen Zeitpunkt auf und kassierte die erste Niederlage am olympischen Turnier.

De Cruz und sein Team können nach dem 5. Sieg in Serie langsam mit den Halbfinals planen. In der Nacht auf Dienstag ist Südkorea der nächste Gegner der Genfer.

Sendebezug: SRF, laufende Olympia-Berichterstattung

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.