Zum Inhalt springen

Erstes Abfahrtstraining Caviezel mit einem Ausrufezeichen – Janka überrascht

Der Bündner beendet das erste Abfahrtstraining als Dritter. Auch Carlo Janka machte auf sich aufmerksam.

Legende: Video Caviezel mit starkem Abfahrtstraining abspielen. Laufzeit 02:15 Minuten.
Aus PyeongChang aktuell vom 08.02.2018.

Mauro Caviezel musste sich im ersten Trainingslauf zur Olympiaabfahrt nur Geburtstagskind Manuel Osborne-Paradis (Ka) und Kjetil Jansrud (No) geschlagen geben. Mit 45 Hundertsteln Rückstand klassierte sich der Speedspezialist auf Rang 3.

«Ich habe die Strecke bisher nicht gekannt, dieser Lauf gibt mir deshalb Selbstvertrauen», sagte Caviezel. «Die Schlüsselstellen fehlen, aber es ist trotzdem eine anspruchsvolle Abfahrt», so sein Fazit zur Olympiastrecke.

Die weiteren Schweizer:

  • 8. Carlo Janka +1,06
  • 15. Beat Feuz +1,41
  • 19. Marc Gisin +1,80
  • 33. Patrick Küng +2,35
  • 36. Gilles Roulin +2,47

Janka, der trotz nicht erfüllter Selektionskriterien nach Südkorea reisen durfte, zeigte mit Platz 8 ein starkes Training und empfahl sich für einen Startplatz.

Das Knie – der Obersaxer hatte sich im Oktober das Kreuzband gerissen – bereitet ihm aktuell keine Probleme. Ein Weltcuprennen hat Janka in dieser Saison nicht bestritten.

Legende: Video Die Fahrt von Carlo Janka abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 08.02.2018.

Der Kampf hinter Feuz

Caviezel, Janka, Gisin, Küng und Roulin kämpfen alle noch um einen Startplatz. Vom Swiss-Ski-Team ist für die Abfahrt vom Sonntag (3 Uhr Schweizer Zeit) einzig Beat Feuz gesetzt. Das zweite Abfahrtstraining findet am Freitag statt.

Legende: Video Kränkelnder Aerni fährt das Training im Freizeitlook abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 08.02.2018.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Olympische Spiele

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.