Zum Inhalt springen

Kein Frauen-Slalom Der Wind bleibt hartnäckig und lässt das nächste Rennen platzen

Legende: Video «Die nächste Absage für die Alpinen» abspielen. Laufzeit 1:12 Minuten.
Vom 14.02.2018.
  • Die Alpinen sind in Pyeongchang von der 3. Absage betroffen
  • Der Frauen-Slalom wurde neu auf Freitag angesetzt, dann findet schon der Super-G der Männer statt
  • Zunächst soll es am Donnerstag, 3 Tage später als geplant, für die Skirennfahrerinnen endlich mit dem Riesenslalom losgehen

Das Wetter lässt die Verantwortlichen vor Ort allmählich verzweifeln. Auch wegen des Zeitdrucks sollte darum in der Nacht auf Mittwoch der Frauen-Slalom unbedingt durchgepaukt werden.

Doch der anhaltende Wind machte diesem Vorhaben einmal mehr einen dicken Strich durch die Rechnung. Eine reguläre Durchführung wäre unmöglich gewesen.

Nachdem das Rennen zunächst 3 Mal zeitlich verschoben worden und die Athletinnen auf Standby gehalten worden waren, wurde um kurz vor 3:30 Uhr MEZ zurückgepfiffen. Der Zeitpunkt der Absage erfolgte deutlich später als die Annullation der Männer-Abfahrt (in der Nacht auf Sonntag) und des Frauen-Riesenslaloms tags darauf.

Ein doppelter Super-Day

Nach einem Super-Donnerstag erwartet die Skifans nun auch ein Super-Freitag. So wurde entschieden, dass der Slalom in Yongpyong gleichentags wie der Männer-Super-G über die Bühne gehen soll.

Und Wendy Holdener erhält damit vor dem Start in ihrer Paradedisziplin doch noch eine Gelegenheit, um sich in ihrer Zweitdisziplin an die grosse Herausforderung heranzutasten.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

13 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Blatter (blatti)
    Wenn dann die Rindviecher an diesen Hängen grasen müsst Ihr die Grass Ski montieren.... Ich lach mich kaputt, da hat's 5 Millionen Jahre nie gewindet und seit dem 09.02. hat's gewechselt.... Hat Nordkorea anstatt Atomreaktoren grosse Luftgebläse gebaut
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von U.E. Romer (romeru)
    Wer interessiert sich noch was in Südkorea passiert? Niemand in der westlichen Welt. Die Skirennen werden zur Farce und die Sieger - so hoffen wir, dass keine Nobodys aus Andorra, Argentinien, etc. ein Rennen gewinnt - werden zur Lotterie. Umgekehrt - wer aus fernen Ländern interessiert sich schon für eine Olympiade in der Schweiz? Nur ein paar Daueroptimisten aus der Tourismus- und Baubranche.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roli Fiegl (roli1978)
    Warum vergibt man die Olympische Spiele nach Asien. Jedes mal werden die Skirennen mehrere male verschoben. Sapporo,Morioko,Nagano und jetz Pyeongchang und in 4 Jahren in Peking wirds kaum besser sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Urs Kaufmann (urskau)
      Man kann sich das schon fragen. Aber das Wetter formell in die Entscheidung einzubinden, ist fast ummöglich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen