Zum Inhalt springen

Schweizer Olympia-News Sorgen um Podladtchikov, Licht und Schatten bei Ammann

Iouri Podladtchikov
Legende: Olympia-Start in Gefahr? Iouri Podladtchikov Imago
  • Podladtchikov kann noch nicht trainieren
  • Ammann ist im Training bei den Leuten

Snowboard: Podladtchikov mit Kopfschmerzen

Die Schweizer Snowboard-Equipe hat sich nur vage zum Gesundheitszustand von Halfpipe-Olympiasieger Iouri Podladtchikov geäussert, der vor 10 Tagen bei den X-Games schwer gestürzt war. «Im Vergleich zur ersten Untersuchung geht es Iouri besser», erklärte Chef-Coach Pepe Regazzi in Yongpyong. Ziel sei es, möglichst schnell ein erstes Mal die Halfpipe im Bokwang Snow Park zu befahren. «Ob er mit dem Training beginnen kann, wird nach dem ärztlichen Check-up entschieden. Der Kopf bereitet ihm Probleme.» Angeschlagen ist nach seinem Sturz in Laax auch David Hablützel. Auch in seinem Fall wollte Regazzi keine Prognose machen. Die Halfpipe-Qualifikation findet am 13. Februar statt.

Skispringen: Ammann über 100 m

Simon Ammann hat am 1. Trainingstag in Pyeongchang einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Sprüngen auf 102 und 101,5 Metern standen Sätze auf 89 und 88,5 Meter gegenüber. Zwei Sprünge liess der Toggenburger aus. Dem zweiten Schweizer Gregor Deschwanden gelang nach mühevollem Auftakt eine Steigerung in der 2. Session. Zweimal stand der Zentralschweizer 96 Meter. Tagesbestweite erzielte Andreas Wellinger (De) mit 110,5 Metern.

Legende: Video «Ammann: «Es gefällt mir recht gut»» abspielen. Laufzeit 1:39 Minuten.
Vom 07.02.2018.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

12 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.