Zum Inhalt springen

Souveränes 8:0 gegen Südkorea Die Nati ist erwacht – und wie!

  • Pius Suter ragt mit 3 Toren beim Kantersieg gegen Südkorea heraus.
  • In den ersten 30 Minuten tut sich die Nati ein wenig schwer mit dem Gegner, doch zum Schluss hin überfährt sie ihn richtiggehend.
  • Im anderen Gruppenspiel bezwingt Tschechien im Penaltyschiessen Kanada und ist Gruppenleader.

Nein, es war keine Galavorstellung über 60 Minuten. Doch die Nati hat gegen Südkorea die geforderte Reaktion gezeigt. Die Defensive stand meist solide; die Offensive mühte und ackerte sich zu Chancen. Im letzten Drittel zauberten die Nati-Cracks und dominierten von A bis Z. Hervorzuheben sind die 3 wunderbaren Tore innert 4 Minuten:

  • 44. Minute: Thomas Rüfenacht tankt sich durch die südkoreanische Verteidigung und lässt den Torhüter aussteigen. Tolle Einzelleistung. Es ist das 4:0.
  • 46. Minute: Andres Ambühl legt backhand herrlich auf Pius Suter ab - 5:0.
  • 47. Minute: Reto Schäppi zieht in einer 2:1-Situation aufs gegnerische Tor, wartet ab und versenkt die Scheibe in die weite hohe Ecke. 6:0.

Und hier die 3 Tore noch im Video:

Legende: Video Der Nati-Schnellzug kommt: 3 Tore in 4 Minuten abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Vom 17.02.2018.

Suter (52.) mit seinem insgesamt 3. Tor und Enzo Corvi (56.) machten im Anschluss den Kantersieg klar.

Am Anfang stand der Kampf

In den beiden ersten Dritteln hatten sich die Schweizer eine 3:0-Führung herausgespielt, besser gesagt: erarbeitet. Denis Hollenstein (11.) und Suter (37.) trafen nach energischem Nachstochern im Slot. Beim 2:0 von Felicien Du Bois profitierten die Schweizer von einem Lapsus des südkoreanischen Torhüters.

Im Tor der Nati stand Jonas Hiller. Wie schon gegen Kanada, als er kurz vor Spielmitte ins Spiel kam, musste er sich nicht bezwingen lassen. Für Leonardo Genoni blieb in der 2. Partie nur ein Tribünenplatz. Des weiteren fehlten Captain Raphael Diaz (angeschlagen, geschont) und Simon Bodenmann (Tribüne).

Auch ein zweiter Gruppenrang könnte reichen

Im letzten Gruppenspiel trifft die Schweiz am Sonntag (08:40 Uhr) auf Leader Tschechien. Eine direkte Viertelfinal-Qualifikation ist nach dem Kantersieg für die Nati nach wie vor möglich. Bei Punktegleichheit entscheidet die Tordifferenz. So sieht der Modus aus:

Die 12 Teams wurden in 3 Gruppen à 4 Teams eingeteilt. Die 3 Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich direkt für die Viertelfinals. Die restlichen 8 Teams ermitteln in Achtelfinals die restlichen Viertelfinalisten.

Sendebezug: SRF, laufende Olympia-Berichterstattung

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.