Zum Inhalt springen

Vor erstem Olympia-Einsatz Cologna: «Die Kälte sollte kein Problem sein»

Dario Cologna blickt gelassen auf den Skiathlon vom Sonntag voraus. Der Bündner weiss um seine Stärken, mehr denn je.

Legende: Video «Dario Cologna vor dem Skiathlon» abspielen. Laufzeit 3:26 Minuten.
Vom 09.02.2018.

Er sei schon etwas nervös, sagte Dario Cologna an der Medienkonferenz im House of Switzerland. Der Bündner sprach aber nicht etwa von seinem ersten rennmässigen Einsatz am Sonntag. Vielmehr bezog er sich auf sein Amt als Fahnenträger und Anführer der Schweizer Delegation an der Eröffnungsfeier.

Strecke kommt Cologna entgegen

Anführer ist dennoch ein gutes Stichwort. Im Skiathlon vom Sonntag wird der 31-Jährige das Feld zwar nicht von Beginn weg anführen müssen, zu lange verstecken darf er sich aber auch nicht. Insbesondere die Skating-Strecke ist sehr coupiert, ist sich Cologna bewusst. «Da geht es immer hoch und runter, dort kann man eine Differenz machen.»

Man muss sich zusätzlich schützen. Unter dem Dress ziehe ich im Gegensatz zu sonst Unterwäsche an.
Autor: Dario Cologna

Kälte kein negativer Faktor

Dass er seine Konkurrenten distanzieren kann, hat der dreifache Olympiasieger zuletzt in Seefeld eindrücklich bewiesen. Im Gegensatz zur Olympia-Hauptprobe im Tirol wird es in Pyeongchang aber um einige Grad kälter sein.

«Klar hätte ich nichts dagegen, wenn es noch ein paar Grad wärmer wird», blickte Cologna voraus, «aber wir haben schon tiefere Temperaturen erlebt. Die Kälte sollte kein Problem sein.» Im Gegensatz zu sonst werde er sich aber zusätzlich schützen und unter dem Renndress Unterwäsche tragen.

Olympia und Cologna - das passt

Dem Massenstartrennen vom Sonntag blickt der Schweizer auch deshalb gelassen entgegen, weil er sich seiner aktuellen Stärke bewusst ist. Nach zwei nicht optimalen Jahren sei es für ihn wichtig gewesen, wieder Rennen zu gewinnen. «Diese Bestätigung ist wichtig, man braucht dieses Gefühl, gewinnen zu können.»

Wie man an Olympischen Spielen gewinnt, weiss Cologna. Bei seiner ersten Teilnahme 2010 in Vancouver hat er sich über 15 km gleich die Goldmedaille geschnappt. In Sotschi kamen zwei weitere goldene Exemplare dazu. Und nun scheint alles angerichtet, diese Sammlung in Südkorea zu erweitern.

Legende: Video «Iseppi: «Die Temperaturen sind für alle eine Qual»» abspielen. Laufzeit 1:11 Minuten.
Vom 08.02.2018.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.