Nicole Büchler: Vorfreude auf die Zugabe

Stabhochspringerin Nicole Büchler steht in Rio in der Nacht auf Samstag im Final. Sie kann die Medaillenentscheidung ohne Druck angehen.

Video «Büchler bereit für den Stabhoch-Final» abspielen

Büchler bereit für den Stabhoch-Final

0:58 min, vom 18.8.2016

Die 32-jährige Bielerin überstand in Rio die Qualifikation ohne Fehlversuche: 4,45 m und 4,55 m meisterte sie gleich beim ersten Mal. Das reichte, um im Final der besten 12 zu stehen. Um 01:30 Uhr Schweizer Zeit sind Sie auf SRF zwei live dabei.

Für Büchler war die Final-Quali ein bemerkenswerter Erfolg – aus zwei Gründen:

  • Zuvor war sie 8 Mal an Grossanlässen in der Quali gescheitert
  • Die Vorbereitung war alles andere als optimal: Eine Oberschenkel-Zerrung hinderte sie lange Zeit am Training, die EM in Amsterdam musste sie auslassen.
  • «Ich habe keine grossen Erwartungen», sagte Büchler vor Olympia. Bis zur Quali in Rio hatte sie nur gerade 3 Sprünge mit dem vollen Anlauf von 14 Schritten absolvieren können.

Im 12er-Finalfeld weist die Schweizerin die sechstbeste Saisonhöhe (4,80 m) auf. Verstecken muss sie sich also nicht, trotz der suboptimalen Vorbereitung auf Rio.

«  Mein erster Final ist gleich ein Olympia-Final: Das ist genial, das ist der Wahnsinn.  »

Büchler
nach der Final-Quali

«  Ich kann technisch noch besser springen, die Sprünge waren nicht besonders gut. »

Büchler
über ihre Quali-Leistung

«  Ich habe verletzungshalber nicht so viele Sprünge gemacht. Aber ansonsten bin ich bereit. Ich freue mich auf den Final. »

Büchler
blickt auf die Medaillen-Entscheidung

Video «Büchler: «Heute war genial»» abspielen

Büchler nach der Quali: «Ich war gar nicht nervös»

2:00 min, vom 16.8.2016