Fill ist gerüstet – Stuhec voll in Fahrt

Peter Fill ist für das Duell um den Disziplinen-Sieg in der Abfahrt gerüstet. Der Italiener fährt beim Weltcup-Finale in Aspen im 2. Training Bestzeit. Bei den Frauen legte Ilka Stuhec die Basis zum Gewinn der kleinen Kristallkugel.

Peter Fill duckt sich bei einem Sprung.

Bildlegende: Peter Fill Der Kurs in Colorado liegt dem Südtiroler. Keystone

  • Die Swiss-Ski-Athleten geraten beim Abschlusstraining in Aspen arg ins Hintertreffen
  • Bester Schweizer: Carlo Janka als 13. mit 0,81 Sekunden Rückstand
  • Jasmine Flury & Corinne Suter als einzige Schweizer Starterinnen sind abgeschlagen

Wie schon am Vortag war auch in der 2. Übungsfahrt in Colorado Carlo Janka bestklassierter Schweizer. Der Bündner verkürzte den Rückstand auf die Bestzeit. Mit 8 Zehnteln Abstand reichte es ihm gleichwohl nur zu Rang 13.

Am meisten Reserven aus dem Lager von Swiss-Ski hat wohl Beat Feuz. Der Weltmeister konnte mit Geschick einen Sturz vermeiden, büsste für den Zwischenfall aber mit einem beträchtlichen Rückstand.

Vorteil Fill

Das Klassement führte mit einem Hundertstel Vorsprung Peter Fill vor Vincent Kriechmayr an. Der Österreicher war am Montag der Schnellste. Super-G-Weltmeister Erik Guay lag als 3. bloss 0,06 Sekunden zurück.

Interessieren wird Fill primär die Marge auf Kjetil Jansrud, seinen Gegenspieler im Kampf um die kleine Kristallkugel. Der Norweger, der als Leader im Abfahrts-Weltcup 33 Punkte mehr auf dem Konto hat als Fill, lag im zweiten Training 77 Hundertstel zurück.

Männer: 2. Abfahrtstraining

1. Peter Fill (It)
1:34,42
2. Vincent Kriechmayr (Ö)+ 0,01
3. Erik Guay (Ka)+ 0,06
4. Hannes Reichelt (Ö) 0,15. 5. Aleksander Kilde (No) 0,28. 6. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 0,50. 7. Matthias Mayer (Ö) 0,63. 8. Andreas Sander (De) 0,65. – 11. Kjetil Jansrud (No) 0,77. 13. Carlo Janka (Sz) 0,81. 16. Mauro Caviezel (Sz) 1,00. 19. Patrick Küng (Sz) 1,24. 22. Beat Feuz (Sz) 1,96.

Alles spricht für Stuhec

Ilka Stuhec führt in der Abfahrts-Wertung mit 97 Punkten Vorsprung auf Sofia Goggia. Nach Rang 2 am Montag stellte die slowenische Weltmeisterin bei der Hauptprobe gar die klare Bestzeit auf. Sie distanzierte Goggia als Nächstbeste um 0,89 Sekunden.

Im Schweizer Lager herrscht vor der finalen Abfahrt dieses Winters Ratlosigkeit: Corinne Suter, tags zuvor immerhin noch Neunte, konnte einzig die 20-jährige Alice Merryweather hinter sich lassen. Jasmine Flury wurde nach einem Torfehler mit 2,61 Sekunden Rückstand an 15. Stelle geführt.

Frauen: 2. Abfahrtstraining

1. Ilka Stuhec (Slo)
1:37,88
2. Sofia Goggia (It)
+ 0,89
3. Lindsey Vonn (USA)
+ 0,96
4. Nicole Schmidhofer (Ö) 1,17. 5. Federica Brignone (It) und Viktoria Rebensburg (De), beide 1,64. 7. Tamara Tippler (Ö) 1,69. 8. Tina Weirather (Lie) 1,89. 9. Ramona Siebenhofer (Ö) 2,00. 10. Tessa Worley (Fr) 2,09. – Ferner: 15. Jasmine Flury* (Sz) 2,61. 18. Corinne Suter (Sz) 3,13. – * = Torfehler

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.03.17, 18:50 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Weltcup-Finale in Aspen wird mit den Abfahrten lanciert. Zuerst sind am Mittwoch ab 16:20 Uhr (live auf SRF zwei) die Männer an der Reihe. Das Frauen-Speedrennen können Sie ab 17:50 Uhr im TV oder Stream mit Ticker verfolgen.