Zum Inhalt springen
Inhalt

Ski alpin allgemein Gino Caviezel erleidet Hirnerschütterung und Schlüsselbeinbruch

Nach einem Trainingssturz muss Gino Caviezel mindestens 6 Wochen pausieren. Damit gerät auch die Olympia-Quali in Gefahr.

Skifahrer
Legende: Muss eine Zwangspause einlegen Gino Caviezel (Archiv). Keystone

Gino Caviezel ist am Mittwochnachmittag im Kantonsspital Graubünden am Schlüsselbein operiert worden. Der 25-Jährige hatte sich zuvor im Riesenslalomtraining in Zinal bei einem Sturz verletzt, wie Swiss Ski vermeldete.

6-wöchige Reha

Neben dem Schlüsselbeinbruch zog sich der Bündner eine Hirnerschütterung zu. Swiss-Ski-Teamarzt Walter Frey sprach von einer längeren Zwangspause für Caviezel: «Nach einer 6-wöchigen Rehabilitation wird ein Kontroll-Röntgenbild zeigen, ob Gino bereits wieder in den Torstangen trainieren kann.»

Damit ist für den Riesenslalom-Spezialisten auch die Olympia-Qualifikation in Gefahr. Der jüngere Bruder von Mauro Caviezel (29) ist amtierender Schweizer Meister im Riesenslalom- und im Super-G. Im Weltcup egalisierte er in der Vorsaison mit Platz 7 im Parallel-Riesenslalom von Alta Badia sein Weltcup-Bestergebnis aus dem Vorjahr an gleicher Stätte. Zudem fuhr der A-Kader-Fahrer im letzten Winter in 6 Riesenslaloms in die Punkte

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.