Zum Inhalt springen

Nachgefragt beim Nachwuchschef Schafft es Odermatt auch bei den Grossen?

Nicht jedem alpinen Junioren-Weltmeister gelingt der Durchbruch im Weltcup. Den grossen Abräumern in der Regel aber schon.

Die Schweiz hat bei der Heim-WM der Junioren in Davos im grossen Stil abgeräumt. Mit 6-mal Gold, 2-mal Silber und 3-mal Bronze schwangen die Gastgeber im Medaillenspiegel klar obenaus.

Das freut auch Beat Tschuor, Nachwuchs-Chef bei Swiss-Ski: «Wir sind selbstbewusst aufgetreten und es hat funktioniert. Das ist cool und zeigt, dass die Nachwuchs-Arbeit in der Schweiz funktioniert.»

Marco weiss, was er kann, und er ist mental sehr, sehr stark.
Autor: Beat TschuorNachwuchs-Chef bei Swiss-Ski

Den Mammutanteil am durchschlagenden Schweizer Erfolg hatte Marco Odermatt. Der Nidwaldner gewann am Jakobshorn 5 Goldmedaillen. Das hatte vor dem 20-Jährigen noch keiner geschafft.

«Marco ist ein geerdeter Bursche, der jetzt nicht abhebt. Er weiss: Der nächste Schritt ist wichtig», sagt Tschuor. «Ich denke, er wird nicht allzu grossen Druck verspüren. Er weiss, was er kann, und er ist mental sehr, sehr stark.»

Der Riesenslalom als Anhaltspunkt

Wie stehen denn Odermatts Chancen auf einen Durchbruch bei den Grossen? Schaut man beispielsweise auf die Abfahrts-Siegerliste bei den Junioren, fällt auf: Nur 4 der 18 Junioren-Weltmeister seit 2000 haben auch im Weltcup mindestens einen Sieg herausgefahren – Daniel Albrecht und Beat Feuz sowie der Slowene Bostjan Kline und der Österreicher Romed Baumann.

Anders schaut es bei Odermatts Paradedisziplin, dem Riesenslalom, aus. Seine Vorgänger wie Henrik Kristoffersen, Alexis Pinturault, Matthieu Faivre oder Marcel Hirscher schafften auch im Weltcup den ganz grossen Durchbruch.

Junioren-Abräumer gleich Weltcup-Sieger?

Und noch etwas gibt Grund zur Hoffnung, dass Odermatts Name dereinst auch in den Weltcup-Siegerlisten auftauchen wird: Die 4 erfolgreichsten Junioren im Nachwuchs neben Odermatt – Kristoffersen, Benjamin Raich, Hirscher und Kjetil André Aamodt – kamen ausnahmslos alle gross raus.

Die erfolgreichsten Männer bei der Junioren-WM

NameZeitraumGoldSilberBronzeSiege im Weltcup
1. Henrik Kristoffersen (No)
2012-2015
62-16
2. Marco Odermatt (Sz)
2016-20186-1-
3. Benjamin Raich (Ö)
1996-19985--36
4. Marcel Hirscher (Ö)
2007-200932
155
5. Kjetil André Aamodt (No)
199032021

Sendebezug: Radio SRF 3, 06.02.18, Nachrichten, 16:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Wenn er Verletzungsfrei bleibt dann wird er mit Sicherheit den Gesamt WC gewinnen, davon bin ich Überzeugt. Er bringt alles mit Technik, Athletik und er ist auch Nervenstark und ein guter Taktiker! Auf einen solchen Athleten warten wir seit fast 30 Jahren. Bleib Gesund und Trainiere hart, dann wirst DU ein grosser!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Seit 30 Jahren????? Sind es denn schon 30 Jahre her, wo z. B. Janka Olympia,- & Gesamt WC-Sieger und Weltmeister geworden ist? Wenn ich nicht irre, sind das noch keine 30 Jahre. Und auch bei der letzten WC in St. Moritz waren Schweizerinnen & Schweizer erfolgreich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      Herr Waeden, Janka wahr erfolgreich. Doch er wahr nie das ganz grosse Talent. Und ein Champion Verteidigt seine Titel., das alles Traue ich Marco zu. Des weiteren hatte Janka nur 2 gute Saisons aber viele schlecht. Champs haben sehr viele Gute und fast keine schlechten. Champs wahren und sind für mich Stenmark, Girardelli, Zurbriggen, Tomba, Eberharder, Miller und Hirscher.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen