Zum Inhalt springen
Inhalt

Ski alpin allgemein Olympia-Traum geplatzt: Saisonende für Neureuther

Felix Neureuther hat sich beim Training in den USA einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und muss seine Hoffnungen auf eine Medaille bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) begraben

Felix Neureuther informierte am Sonntagmorgen bei Facebook über seinen Kreuzbandriss: «Das bedeutet für mich, dass die Saison gelaufen ist», sagte der sichtlich mitgenommene 33-Jährige in einem Video. «Ich werde morgen nach Hause fliegen und dann operiert werden.»

Noch kein olympisches Edelmetall

Neureuther hatte erst vor zwei Wochen mit dem Sieg beim ersten Slalom der Saison im finnischen Levi seinen 13. Erfolg im Weltcup gefeiert. Der WM-Dritte im Slalom war bisher bei Olympischen Spielen ohne Edelmetall geblieben.

Bereits vor den Winterspielen in Sotschi hatte Neureuther Pech gehabt, als er bei der Anreise nach Russland, auf dem Weg zum Flughafen, bei einem Autounfall ein Schleudertrauma erlitten hat. Neureuther startete trotzdem, fädelte im Slalom im zweiten Lauf aber ein und schied aus.

Positiv: Ich habe jetzt viel Zeit für meine Tochter.

Der im Skizirkus äusserst beliebte Bayer meinte in seiner Videobotschaft ans deutsche Team gerichtet: «Jungs, gebt's Gas!» Und fügte schmunzelnd hinzu: «Wenn man es positiv sehen will: Ich kann jetzt sehr viel Zeit mit meiner kleinen Tochter verbringen.»

Erst am 14. Oktober hatte Neureuthers Freundin Miriam Gössner die gemeinsame Tochter Matilda zur Welt gebracht.

Legende: Video Neureuther siegt in Levi abspielen. Laufzeit 03:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.11.2017.

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 26.11.2017, 08:40 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.