Zwei weitere Schweizer Medaillen zum Abschluss

Ramon Zenhäusern und Gino Caviezel haben für die Schweiz an den Junioren-Weltmeisterschaften die Medaillen 6 und 7 geholt. Damit belegt die Schweiz im Medaillenspiegel Rang 3.

Ramon Zenhäusern ist an der Junioren-WM aufs Podest gefahren.

Bildlegende: Silber Ramon Zenhäusern ist an der Junioren-WM aufs Podest gefahren. Keystone

Ramon Zenhäusern aus dem Kanton Wallis musste sich im Slalom nur dem Österreicher Manuel Feller geschlagen geben. Die Differenz zwischen diesen beiden betrug stattliche 76 Hundertstelsekunden.

Letztes Jahr nur Rang 17 im WM-Slalom

Noch im letzten Jahr in Roccaraso (It) hatte sich Zenhäusern an den Junioren-Weltmeisterschaften in seiner Spezial-Disziplin Slalom mit Platz 17 begnügen müssen. Im vergangenen November feierte der Schützling von Didier Plaschy in Levi (Fi) sein Weltcup-Debüt. Auf höchster Stufe konnte er sich dank Punkten in Adelboden und Wengen für die WM der Elite empfehlen. In Schladming schied er jedoch im 1. Durchgang aus.

Für die letzte Medaille aus Schweizer Sicht sorgte Gino Caviezel. Der Bündner sicherte sich in der Kombination - bestehend aus Abfahrt, Riesenslalom und Slalom - ebenfalls die Silbermedaille.

Schweiz im Medaillenspiegel Dritte

Im Medaillenspiegel klassierte sich die Schweiz mit 1x Gold (durch Nils Mani in der Abfahrt) und 6x Silber auf Position 3. Eine noch bessere Bilanz haben Österreich (4-2-1) und Schweden (2-0-0) aufzuweisen.