Beide Abfahrtstrainings abgesagt

Die für Montag geplanten ersten Abfahrtstrainings an der WM in St. Moritz sind witterungsbedingt abgesagt worden. Unruhe kommt bei den Organisatoren deswegen nicht auf.

Gründe für die Absagen waren zuviel nächtlicher Neuschnee und Windböen von bis zu 70 Stundenkilometern in den oberen Teilen der Strecken «Corviglia» (Männer) und «Engiadina» (Frauen).

«Die Piste hätten wir hingekriegt, aber der starke Wind wäre zu gefährlich geworden», sagte FIS-Renndirektor Markus Waldner. Die Sicherheit der Athletinnen und Athleten gehe vor.

Video «Heftige Winde verhindern Trainings in St. Moritz» abspielen

Heftige Winde verhindern Trainings in St. Moritz

0:37 min, vom 6.2.2017

Fahrerinnen können aufatmen

Die Absage erfolgt ganz im Sinne von Tina Weirather. «Es wäre ein Kampf ums Überleben gewesen», meinte die Liechtensteinerin.

Swiss-Ski-Athletin Fabienne Suter sagte zur Strecke: «Ich bin etwas erschrocken. Man sieht, dass die Organisatoren mit viel Neuschnee zu kämpfen haben.»

Noch mehrere Trainings geplant

Dramatisch ist die Absage nicht. Zum einen ist eine Wetterbesserung angesagt. Zum anderen haben die Männer gemäss Programm noch zwei Trainingsgelegenheiten (Dienstag und Donnerstag), die Frauen sogar drei (Mittwoch, Donnerstag, Samstag). SRF zwei überträgt die Trainings live.

Die Trainingsleistungen werden bei der Vergabe der Schweizer Startplätze berücksichtigt. Gesetzt sind bei den Männern Patrick Küng, Beat Feuz und Carlo Janka. Um die zwei verbleibenden Plätze stechen Mauro Caviezel, Niels Hintermann und Nils Mani. Dank Titelverteidiger Küng hat das Männerteam 5 Startplätze.

Bei den Frauen ist Lara Gut gesetzt. Für die verbleibenden drei Startplätze kommen Fabienne Suter, Corinne Suter, Michelle Gisin und Jasmine Flury in Frage.

Sendebezug: SRF zwei, St. Moritz live, 6.2.17, 12:10 Uhr