Gut fährt zu Bronze – Schmidhofer überrascht

Lara Gut muss weiter auf ihren ersten WM-Titel warten. Die Tessinerin fährt zum Auftakt der Titelkämpfe in St. Moritz auf Platz 3. Den Sieg sichert sich die Österreicherin Nicole Schmidhofer.

Das Podest

  • 1. Nicole Schmidhofer (Ö)
  • 2. Tina Weirather (Lie) +0,33
  • 3. Lara Gut (Sz) +0,36

Die Schweizer Frauen müssen weiter auf die erste WM-Goldmedaille seit 16 Jahren warten. Lara Gut musste sich in St. Moritz als Topfavoritin mit Platz 3 zufrieden geben. Die Tessinerin zeigte zwar eine ansprechende Fahrt, konnte aber nie ganz mit den Schnellsten mithalten. Im Ziel wies sie einen Rückstand von 0,36 Sekunden auf. Für Gut ist es die fünfte WM-Medaille (dreimal Silber, zweimal Bronze).

Nach drei Siegen in vier Super-G-Rennen der Saison war Gut für die WM die klare Favoritin. Vor 10 Tagen musste sie in Cortina d'Ampezzo allerdings einen Rückschlag einstecken, als sie an einem Tor hängen blieb und sich Prellungen am Bein und an der Schulter zuzog. Wegen der Reha konnte Gut zuletzt nicht trainieren.

Video «Die Fahrt von Tina Weirather» abspielen

Die Fahrt von Tina Weirather

1:42 min, vom 7.2.2017

Die Überraschung

Die Beste im WM-Super-G war Nicole Schmidhofer. Der Österreicherin gelang wohl die Fahrt ihres Lebens. Im Ziel verwies sie Tina Weirather um 0,33 Sekunden auf Platz 2. Für die Liechtensteinerin ist es die erste WM-Medaille.

Schmidhofers Erfolg kommt überraschend. Die 27-Jährige stand in ihrer Karriere erst zweimal auf einem Weltcup-Podest (2013 und 2014 jeweils in Cortina). In diesem Winter gab sie ihr Comeback nach einem in der letzten Saison erlittenen Kreuzbandriss.

Grosse Namen ausgeschieden

Nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnten Lindsey Vonn und Anna Veith. Die Amerikanerin und die Österreicherin schieden nach Fahrfehlern aus, blieben aber unverletzt.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 12. Corinne Suter +1,10
  • 13. Joana Hählen +1,22
  • 17. Jasmine Flury +1,94

Die anderen Schweizerinnen verpassten die Top 10. Vor allem Corinne Suter (12.) und Joana Hählen (13.) konnten aber mit ihren Ergebnissen zufrieden sein. Jasmine Flury klassierte sich auf Rang 17.

Das weitere Programm

Für die Frauen ist am Mittwoch ein Abfahrtstraining angesetzt. Die nächste Medaillen-Entscheidung findet am Freitag mit der Super-Kombination statt. Das komplette WM-Programm sowie die Sendezeiten von SRF gibt es hier.

Video «Pauli Gut: «Es bleiben noch ein paar Rennen»» abspielen

Pauli Gut: «Es bleiben noch ein paar Rennen»

1:32 min, vom 7.2.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.02.17, 11:00 Uhr

Resultate