Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Gut: «Es ist kein Sieg gegen Lindsey»

Nach ihrem Triumph im Super-G hat sich Lara Gut bestens gelaunt gezeigt. Die Tessinerin freute sich über ihr erstes Erfolgserlebnis in Garmisch, vermied es aber, den Sieg als Kampfansage an Lindsey Vonn auszurufen.

Legende: Video Gut: «Ich muss weniger denken» abspielen. Laufzeit 1:57 Minuten.
Vom 07.02.2016.

Lara Gut und Garmisch - bis am Sonntag war dieses Verhältnis nicht unbedingt das, was man unter einer Liebesbeziehung verstehen würde. Drei 4. Plätzen standen auf der Kandahar-Piste gleichviele Ausfälle gegenüber.

Wenn man vorne mitfährt, werden alle Resultate viel stärker beurteilt.

«Es ist cool, hier auf dem Podest zu stehen. Zudem habe ich diese Saison nun Siege in 4 Disziplinen herausgefahren. Ich kann mich nicht beklagen», bilanzierte die strahlende Siegerin.

Einfach nur Skifahren

Der erste Sieg in Garmisch ist für Gut nicht nur eine Art Versöhnung, sondern gibt ihr nach zuvor zwei enttäuschenden Resultaten auch das Vertrauen zurück. Im Riesenslalom von Maribor war sie vor einer Woche an 3. Stelle liegend ausgeschieden, am Samstag lief es ihr in der Abfahrt von Garmisch mit Platz 14 überhaupt nicht. Überbewerten will sie diese Resultate dennoch nicht.

Im Skisport fährt man in erster Linie gegen die Zeit.
Legende: Video Zusammenfassung Super-G in Garmisch abspielen. Laufzeit 1:17 Minuten.
Vom 07.02.2016.

Ein Ausfall wie in Maribor könne immer passieren, und in der Abfahrt sei sie einfach schlecht gefahren, erklärte Gut besonnen. «Wenn man vorne mitmischt, werden alle Resultate viel stärker beurteilt», ist sich die 24-Jährige bewusst. Aber sie habe gelernt, einfach nur Ski zu fahren und weniger nachzudenken.

Ein Zweikampf, der keiner sein soll

In der Gesamtwertung hat Gut den Rückstand auf Saisondominatorin Lindsey Vonn auf 87 Punkte verkleinern können. Ein Befreiungsschlag, wenn man bedenkt, dass die Amerikanerin die letzten 5 Speedrennen fast nach Belieben dominiert hatte. So will es die Schweizerin aber nicht sehen. «Es ist kein Sieg gegen Lindsey. Es ist ein Sieg und nichts anderes», stellt sie klar. Im Skisport fahre man in erster Linie gegen die Zeit. «Und im Ziel siehst du dann, ob du die Schnellste warst.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.02.2016, 10:50 Uhr.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden, Kt. Zürich
    Allgemein ein erfolgreiches Wochenende fürs ganze Swiss-Ski-Team. Hat richtig Spass gemacht! Und herausragend der 1. Sieg für L. Gut in Garmisch & der 1. Sieg in einem Super-G von C. Janka. Gute Bessererung an C. Suter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von daniela d, zürich
    was mich nervt sind diese interviewer...sobald lara mal kein podest gefahren ist kommen lauter negativ fragen..warum war es gestern schlecht und heute besser. dann die nächste frage schon wieder negativ...sorry aber lara hat für die skination diese saison schon so viele podests gefahren dass man einfach zufrieden sein kann..mann muss nicht immer aufs podest fahren und muss das auch nicht immer von jemandem erwarten...mal gibts gute tag und dann halt die anderen....ist menschlich..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silvia Gautier, 70500 Corre
    Sehr geehrte Damen und Herren Ich verstehe nicht, warum ich die Videos aus rechtlichen Gründen nicht sehen kann, nur weil ich in Frankreich wohne. Diese Kommentar habe ich nicht zum ersten Mal geschrieben, bekomme aber nie eine Antwort. Schade:) Freundliche Grüsse Silvia Gautier
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von
      Guten Abend Frau Gautier, wir dürfen die Videos nur in der Schweiz zur Verfügung stellen, da SRF die Rechte nur für die Schweiz erworben hat. Vielen Dank für Ihr Verständnis und freundliche Grüsse, SRF Sport
      Ablehnen den Kommentar ablehnen