Gut: «Ich habe dafür gekämpft, Ruhe zu haben»

Im Gespräch mit Jann Billeter gewährte Lara Gut erstmals einen tieferen Einblick in ihre Gefühlswelt. Sie sprach über den Zweikampf mit Lindsey Vonn und entschuldigte sich dafür, nicht mehr «Everybody's Darling» zu sein.

Video «Das ganze Gespräch mit Lara Gut» abspielen

Das ganze Gespräch mit Lara Gut

17 min, vom 20.3.2016

Sie konzentriere sich nur auf die einzelnen Rennen, über den Gesamtweltcup könne man am 20. März reden, hatte Lara Gut in den letzten Tagen und Wochen immer wieder gesagt. Und die Tessinerin hielt Wort. Am Abend nachdem ihr die grosse Kristallkugel überreicht wurde, sprach die 24-Jährige offen über die vergangenen Monate.

Das sagte Lara Gut über...

  • ... das Duell mit Lindsey Vonn: «Es war eine neue Situation für mich, im Zielraum nicht mehr über meine Leistung oder meine Fehler zu reden, sondern darüber, wer jetzt von uns beiden vorne ist. Das war für mich eine grosse Lehre. Manchmal war es schwierig, nur ans Skifahren zu denken.»
  • ... Harmonie und ihre Unnahbarkeit: «Ich wurde mit 16 Jahren plötzlich in eine viel zu grosse Welt katapultiert. Ich hatte keine Ahnung, wie das funktioniert. Auf einmal wollten alle mitreden, helfen oder einfach nur dabei sein. Ich habe oft dafür gekämpft, Ruhe zu haben. Das ist manchmal schlecht rübergekommen und das tut mir auch leid.»
  • ... den grössten Erfolg ihrer Karriere: «Ich bin noch nicht so weit, das zu realisieren. Ich brauche jetzt ein bisschen Zeit. Es ist immer einfach, nach schlechten Leistungen die Fehler zu finden. Es ist viel schwieriger zu erklären, weshalb etwas passt.»
«  Wir haben die Antwort in dieser Saison auf der Piste gegeben. »

Lara Gut

Video «Ski alpin: So wird Lara Gut als Charakterkopf wahrgenommen» abspielen

Harmonisches «Team Gut»

2:27 min, aus sportpanorama vom 20.3.2016

Ein Grund für den Höhenflug dürfte die Harmonie im Umfeld von Gut und im Schweizer Team generell sein.

Im Sog der Gesamtweltcup-Siegerin sorgten auch andere Swiss-Ski-Athleten für Aufsehen. Wendy Holdener etwa, die ihren ersten Weltcupsieg feiern konnte und in der Alpinen Kombination die kleine Kristallkugel gewann. Oder Beat Feuz, der ein Wahnsinns-Comeback hinlegte.

«Anfang Saison hätte niemand gedacht, dass wir so oft auf dem Podest stehen werden», sagte Gut und fügte an: «Wir haben die Antwort in dieser Saison auf der Piste gegeben.»

Jetzt heisst es Beine hochlegen

Nach dem abschliessenden Medienmarathon steht für Gut nun eine wohlverdiente Pause an. Bereits am Montagmorgen wird die Tessinerin in die Ferien reisen. Fernab von Trubel und Rampenlicht wird sie den Winter noch einmal Revue passieren lassen. Spätestens dann dürfte auch ihr klar werden, was sie in dieser Saison erreicht hat.

Do your best everyday... You never now what could happen! ;) Thank you!

Posted by Lara Gut on Sonntag, 20. März 2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.3.16, 08:20 Uhr.